Gymnasium Limmer läuft für eine bessere Welt

21. September, 2021 | 13:39

In Bewegung etwas Gutes tun – zu dieser doppelten Freude waren die Schüler*innen am Gymnasium sofort bereit. Im Rahmen eines Spendenlaufes kamen über 12.000€ zusammen für Projekte, die sich für eine Verbesserung von Lebensbedingungen einsetzen.

Direkt vor den Sommerferien sprangen etwa 700 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 5 bis 9 in ihre Sportsachen und rannten los. Jede geschaffte Runde wurde durch eine bestimmte Spendensumme belohnt, die die Heranwachsenden vorher mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden vereinbart hatten. Nun ist das erlaufene Geld ausgezählt und die Schulgemeinde verkündet eine stolze Summe von 12.063 €. Für 5000 € soll ein Farmpond (Regenwasser-Sammelteich) in Kenia durch den Verein Wasser für Kenia gebaut werden (vgl.: https://wasser-fuer-kenia.de/farm-ponds/). Das restliche Geld geht nach Ecuador an den Kichwa Stamm in Sarayaku. Hier fühlt sich das Gymnasium Limmer besonders verpflichtet, da im Rahmen der Umweltschule und des Spanischunterrichtes der persönliche Kontakt intensiv gepflegt wird. Hier ist eine persönliche Übergabe im Oktober geplant, da Vertreter*innen des Stammes zu der Zeit in Deutschland sein werden. Die Spende für Sarayaku soll dabei helfen, die Region wieder aufzubauen, die im Frühjahr 2020 aufgrund von Starkregen überflutet und zerstört wurde. Schulleiterin Wencke Hedderich freut sich nicht nur über die enorme Spendensumme und die Bereitschaft zum Engagement. „Die Planung und Durchführung des Spendenlaufs wurde maßgeblich von zwei Jugendlichen des Wahlpflichtprofils Glücks im Jahrgang 9 im Rahmen ihre Halbjahresprojektes ´Verantwortung´ übernommen. Ivo Nietfeld und Fee Lina Höfer haben mit dem Spendenlauf ein gelungenes Beispiel für selbstorganisiertes Lernen mit wirklichem Lebensweltbezug realisiert.“

 

Eine Welt Tag – Ein Rückblick

15. Juli, 2021 | 15:24

Der „Eine Welt Tag“ war sehr erfolgreich. Hier ein kleiner Rückblick.

Die Schüler*innen wurden ausdrücklich von den Aktivist*innen und NGO-Akteur*innen für ihr Interesse, ihre Diskussionsbereitschaft und ihre Offenheit gelobt. Sie waren an den einzelnen Themen wie Klimagerechtigkeit, Ernährung, Menschenrechte, Meeresverschmutzung, globale Armutsbekämpfung – die sicherlich alle in einem Zusammenhang stehen – sehr interessiert. Alle diese Themen finden sich auch in den 17 SDGs wieder.

Im Vorfeld zum Eine Welt-Tag konnten die Schüler*innen in einer Auftaktveranstaltung „waswireuchzusagenhaben“ sowie in daran anknüpfenden digitalen Werkstätten (Poster, Poetry slam, Podcast, Videos) ihre Botschaften formulieren. Am Eine Welt-Tag hatten unsere Schüler*innen die Möglichkeit diese Botschaften in Form eines Trailers an den Niedersächsischen Kultusminister, Herrn Tonne, der die Schirmherrschaft über diesen Eine Welt-Tag übernommen hatte, zu übergeben.

Anbei der Link zu der Internetseite (mit Informationen, dem Video und allen Botschaften): https://globolog.net/waswireuchzusagenhaben.html

Erfreulicherweise führen wir diese Form von BNE-Aktionstagen (BNE = Bildung für nachhaltige Entwicklung) somit fort. Bereits im Jahr 2018 hatten wir an unserem BNE-Aktionstag „Die Welt im Zenit“ mit dem Besuch der Klimaschutzaktivistin und ehemaligen Sprecherin der indigenen Völker Lateinamerikas, Patrica Gualinga, aus Ecuador und weitere Akteur*innen und NGOs solch einen Aktionstag. Seitdem stehen wir mit der Kichwa-Gemeinde in Sarayaku bzw. mit den schulischen Beteiligten in Ecuador im Austausch.

Dennis Klose, 15.07.21

Erste digitale Begegnungen mit unserer Partnerschule in Ecuador

13. Juli, 2021 | 18:14

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Limmer und der Unidad Educativa Sarayaku (Ecuador) macht ihre ersten Schritte. Seit März 2021 besteht der Kontakt mit dem neuen Schulleiter, einer Lehrkraft und dem Bildungsverantwortlichen der Gemeinde. Das Projekt „Brieffreundschaften“ wurde bereits erfolgreich durchgeführt. Die Spanischklassen des 8. und 9. Jahrgangs haben 40 Briefe nach Sarayaku gesendet und eine Antwort darauf erhalten. Es gab 3 Videokonferenzen zwischen beiden Schulen. An der letzten haben auch Schuler*innen teilgenommen.

Marieke aus der 9b war dabei und berichtet hier davon.

Videokonferenz mit einem indigenen, ecuadorianischen Volk

Am Montag, den 05.07. gab es ein Ereignis, was vermutlich so noch nicht stattgefunden hat. Spanischschüler*innen und -Lehrerinnen des Gymnasiums Limmer (Nora Tur Reich, Olga Diez Hervias und  Petra Bernecker) nahmen an einer Videokonferenz mit Schüler*innen und Lehrer*innen eines indigenen Volkes aus Sarayaku, Ecuador, teil. Zustande kam dies durch den Kontakt mit Patricia Gualinga, die schon einmal zu Besuch am Gymnasium Limmer war. Damals gab es einen Aktionstag rund um das Thema Nachhaltigkeit, der viel Spaß gemacht, aber auch sehr zum Nachdenken angeregt hat. Daraus folgte die Idee einer gemeinsamen Kooperation, die sowohl nachhaltige als auch kulturelle Themen behandeln sollte.

Bei der Videokonferenz ging es los mit einer Vorstellung. Wir haben auf Spanisch gesprochen, was erstaunlich gut geklappt hat. Die Umgangssprache in Sarayaku ist Kichwa, eine indigene Sprache aus der Quechua-Sprachfamilie. Trotz des kulturellen Unterschiedes haben wir uns gut verstanden und ausgetauscht, über Lieblingsessen (in Sarayaku Fisch mit Blättern), Berufswünsche aber auch, ob uns der Regenwald wichtig ist und was wir dafür tun, um ihn zu erhalten. Man hat den örtlichen Abstand nicht so stark gemerkt, wie ich persönlich erwartet hätte. Zwischendurch gab es einmal technische Probleme aber danach verlief es reibungslos. In dieser Hinsicht ist Sarayaku ein sehr fortschrittliches Dorf. Sehr interessant waren die Gemeinsamkeiten, zum Beispiel, dass auch die Kinder dort Berufswünsche wie Ingenieur oder Ärztin haben. Unterschiedlich waren aber zum Beispiel die Fortbewegungsmittel, Fahrrad fahren können sie in Sarayaku aufgrund des vielen Regens und der daraus resultierenden Straßenbeschaffenheit nicht, aber sie nutzen motorisierte Wasserfahrzeuge.

Insgesamt ein schönes erstes Kennenlernen, dass viel Freude auf die weitere Kooperation geweckt hat!

Diez, 13.07.2021

Auf dem Weg in die Zukunft…

7. Juli, 2021 | 16:02

2030 – Eine bessere Welt? Unsere Schüler*innen des achten Jahrgangs bereiten den Weg vor. Im Rahmen des Eine-Welt-Tages 2021 setzten sich die Jugendlichen mit Blick auf die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer Welt auseinander und entwickelten in 11 verschiedenen Workshops Ideen und Projekte, wie jede*r unsere Welt verbessern kann.

Angeleitet von Referent*innen aus Hannover und der Umgebung (Greenpeace, Peace Brigade International und Heuhüpfer e. V.) tauchten die Achtklässler*innen in die Wunderwelt der Korallen ein, hinterfragten den Ölpalmanbau in Kolumbien und bereiteten schmackhafte Snacks zu, die Appetit auf die Zukunft machen.

„Wir haben alle zusammen diskutiert!“ (Pauline, 8E)
„Es hat Spaß gemacht, weil es nicht nur Zuhören war“ (Adam, 8D)
„Die Workshops waren sehr cool und interessant.“ (Lasse, 8A)
„Ich konnte mich beteiligen, weil es mich einfach interessiert.“ (Miray, 8E)
„Wir hatten das Gefühl, dass wir alles können.“ (Shari, 8D)

STADTRADELN 2021 – Radeln für ein gutes Klima … auch mit uns

7. Juni, 2021 | 13:40

Es ist wieder soweit. Unsere Schulgemeinschaft nimmt vom 06. bis 26. Juni 2021 wieder aktiv am Stadtradeln 2021 teil. Alle Schüler*innen und Lehrkräfte können in ihren Klassen fleißig Fahrradkilometer sammeln, sei es zur Schule, zum Sport oder in der Freizeit, und unterstützen mit ihren klimafreundlichen Radtouren unsere Stadt beim Stadtradeln 2021.

Auch dieses Jahr nehmen wir parallel zum Stadtradeln am Schulwettbewerb der Region Hannover und des Umweltzentrums Hannover teil. Gesucht werden wieder die fahrradaktivste Schule sowie die fahrradaktivsten Klassen.

Ganz besonders interessant ist die kostenlose Fahrrad -App „Bike Citizens“. Sie hat den 1. Platz beim Deutschen Fahrradpreis (Kategorie Service) gewonnen.

Kls

Was wir euch zu sagen haben!

9. Mai, 2021 | 20:35

Hallo, viele von Euch aus den 8. und 9. Klassen haben an den online-Auftaktveranstaltungen teilgenommen. Ich bin sehr neugierig, wie es Euch inzwischen geht – und ob Ihr tatsächlich Zeit gefunden habt, an Beiträgen zu arbeiten?!

Bis zum 7. Juni ist noch Zeit. Dann sollten Eure Botschaften bei uns angekommen sein: globolog@vnb.de oder https://globolog.net/botschaft-hochladen

Wir werden unser Versprechen halten, alle Beiträge an den Kultusminister, Herrn Tonne, weiterzuleiten! Und am 29. Juni ist es soweit: dann sehen wir uns wieder zum „Regionalen Eine Welt Tag..aktiv für die SDGs“.

Wir freuen uns. Sabine Meyer und das Koordinationsteam des Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB e.V.).

Großes KLIMAWISSEN-Event „KISS – vereint für die Zukunft“ (31.03.-01.04.2021)

29. März, 2021 | 14:45

Vom 31. März bis 01. April findet das größte Klimawissen-Event „KISS – vereint für die Zukunft“ mit über 70 Vorträgen, Workshops und Projekten statt.

Viele von euch nehmen regelmäßig an den fridays for future-Aktivitäten teil, daher wird diese große Veranstaltung sicherlich für viele von euch interessant sein.

Großartige Vorträge, z. Bsp. von Harald Lesch, und interessante Diskussionen, z. Bsp. mit Luisa Neubauer, der deutschen Klimaschutzaktivistin von fridays for future, finden in den zwei Tagen statt. Schaut euch das Programm an!

Ihr könnt an diesem Online-Event von überall teilnehmen, ganz gleich wo ihr gerade die Osterferien genießt, da alle Veranstaltungen im Internet ausgestrahlt werden.

https://schule.scientists4future.org/

Kls