Adentslesungen in der Schulbibliothek

28. November, 2022 | 12:58
You need to add a widget, row, or prebuilt layout before you’ll see anything here. 🙂

Die Weihnachtszeit wird am Gymnasium Limmer traditionell mit einem wunderschönen Weihnachtsbaum in der Pausenhalle und den Lesungen in der Schulbibliothek eingeleitet. Die Schulgemeinschaft darf sich dieses Jahr auf ein besonderes Buch freuen, welches das Team der Schulbibliotheks-Team gemeinsam mit den Schüler*innen der AG Queer ausgewalt hat.

Die Lesungen finden ab dem 1.12. bis zu den Weihnachtsferien in jeder zweiten großen Pause in der Schulbibliothek statt. Es lesen sowohl Lehrpersonen als auch Schüler*innen.

Reinecke, 28.11.2022

Wir machen uns für Kinderrechte stark!

21. November, 2022 | 17:45

Dieses Jahr hat der 6. Jahrgang wie jedes Jahr das Thema Kinderrechte in den Fächern Werte und Normen / Religion bearbeitet. Jede Klasse des 6. Jahrgangs besuchte das Freizeitheim Linden, dies wurde von den Lehrkräften des 6. Jahrgangs arrangiert. Jede Klasse hat jeweils in keinen Gruppen eine Skulptur gestaltet, zum Beispiel zu dem Recht „Schutz vor Krieg und der Flucht“. Zu jeder Skulptur wurde jeweils ein kleines Schild geschrieben, welches beschreibt, um welches Recht es sich handelt. Alle Skulpturen sind in der Schule im Gang zum C-Trakt ausgestellt. Die Ausstellung begann am 16.11.22, geht über den internationalen Kinderrechte Tag am 24.11. und wird auch am Kultur:Forum kurz vor Weihnachten zu sehen sein.

Ayla (6a), Bennett (6f), Marta (6a), Lotte (6f), Nike (6f)

Besuch aus der Staatsoper Hannover

14. November, 2022 | 9:05
Am Montag, den 7.11. hat die Klasse 7b mit Herrn Hagemann Besuch von Swantje Köhnecke (Konzertdramaturgin), Kirsten Corbett (Opern- und Musikvermittlerin) und Stephan Zilias (Generalmusikdirektor) aus der Oper bekommen.
Zusammen haben wir uns eine Doppelstunde Beethovens 3. Sinfonie „Eroica“ gewidmet. Wir haben uns Teile der Sinfonie angehört und sie vor dem Hintergrund ihrer Entstehung besprochen. Außerdem haben wir verschiedene musikalische Übungen gemacht und durften ganz viele Fragen stellen. Jetzt freuen wir uns auf den 5.12., da wir an diesem Tag zusammen das Opernhaus besuchen und uns die Sinfonie live anhören.
 
Paula, Alicia und Martha für die 7B

European Championships in München 2022 – wirklich so nachhaltig?

13. November, 2022 | 17:28
Circa 1,4 Millionen Besucher*innen lockten die European Championships dieses Jahr nach München. Neun Europameisterschaften u.a. im Klettern, in der Leichtathletik, circa 4.700 Athleten*innen, circa 7.000 Volunteers, 70.000 Akkreditierte, eine Sportgroßveranstaltung.
Doch kann eine Sportgroßveranstaltung bei solchen Zahlen nachhaltig sein? Diese Frage versuchen Schüler*innen des WPU-Kurses Bewegung zu beantworten.
 
Zum Auftakt des Projekts fand eine Videokonferenz mit Lena Bernheine, Nachhaltigkeitsmanagement der European Championships in München, statt. Sie gab den Schüler*innen erste Einblicke in das Event und zur Nachhaltigkeitsstrategie.
 
In den kommenden Wochen werden die Kursteilnehmer*innen einen Blog verfassen, indem sie die Nachhaltigkeitsstrategie auf den Prüfstand stellen. Offene und kritische Fragen werden dann im Dezember in einer zweiten Konferenz mit Lena Bernheine diskutiert.
 
Niels Langpap, 9.11.22

57.000t CO2 und über 14 Mio. Euro gespart

7. November, 2022 | 13:02

Das Gymnasium Limmer freut sich über den dritten Platz als Energiesparschule für das Jahr 2021 – gemeinsam mit anderen Schulen wurden 57.000t CO2 und über 14 Miolionen Euro gespart. Schon seit 28 Jahre werden im Rahmen des GSE-Projektes (Gruppe schulinternes Energiemanagement) der Landeshauptstadt Hannover Schulen geehrt, die sich für den Klimaschutz stark machen, indem sie besondere Energiesparprojekte umsetzen.

Oberbürgermeister Belit Onay lud alle teilnehmenden Schulen aus Hannover ein. Er lobte während der Ehrungsfeier das besonders vielfältige Energiesparprogramm des Gymnasium Limmer und verlieh deswegen den 3. Platz.

Unsere kleine Delegation nahm den Preis stellvertretend für die Schulgemeinschaft im Mosaiksaal des Rathauses gerne entgegen. Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag für den Klimaschutz leisten können. Schulsprecher Cem hat schon erste Ideen für neue Projekte im Gepäck, ihr dürft gespannt sein.

7.11.22, Rei

Weitere Informationen zu unseren aktuellen Projekten:

Umweltschule

 

Geteiltes Glück: Gemeinsam essen

2. November, 2022 | 9:40

Wenn Menschen nach Wegen zum glücklich sein gefragt werden, spielt die Ernährung oft eine wichtige Rolle. Gleichzeitig warnen Gesundheitsexperten, dass gesunde Ernährung für viele Heranwachsende nicht ausreichend beachtet werde. Grund genug für das WPU Glück die Ernährungsbildung mit in ihre Unterrichtspraxis aufzunehmen.

Im Rahmen des Halbjahresthemas „Geteiltes Glück“ plante der Kurs des 9. Jahrgangs ein gemeinsamens Kochen und Essen mit und für den Kurs des 8. Jahrgangs. Denn was macht beim Esssen oft besondere Freude? Gute Zutaten entdecken, diese gemeinschaftlich verarbeiten und dann in einer schönen Atmosphäre genießen.

Besonders erfreulich ist, dass durch dieses kleine Projekt die materiellen Voraussetzungen geschaffen werden konnten, damit auch in Zukunft Ernährungsbildung am Gymnasium Limmer umgesetzt werden kann. Der WPU Glück stellt die Kochutensilien gerne anderen Lerngruppen zu Verfügung und freut sich auch selber auf viele weitere schöne Genuss-Erlebnisse.

Wir danken dem Förderverein unserer Schule und dem Förderprogramm „Handwerk erleben und was hat Glück damit zu tun?“ für die großzügige Unterstützung.

Nina Reinecke und Miriam Grützner, 16.10.22

Aus 1 mach 2: ¡Leer en español! & Lire en français!

14. Oktober, 2022 | 18:43

Nachdem der Vorlesewettbewerb ¡Leer en español! im Jahr 2021 auf breite Zustimmung traf, haben wir die Idee im Jahr 2022 ausgeweitet und den Vorlesewettbewerb Lire en français! ins Leben gerufen.

 

Das Vorgehen war bei beiden Veranstaltungen gleich. Nach nur einem Jahr Spanisch- bzw. Französischunterricht bekamen die Schüler*innen des 6. Jahrgangs Texte, die sie zunächst in klasseninterner Runde vorlasen. Hier wurden die besten Leser*innen mit Hilfe einer Schüler*innen-Jury ermittelt, die dann eine Woche später neue vorbereitete Texte vor allen Französisch- bzw. Spanischklassen des 6. Jahrgans in der Aula bzw. im Ganztagsraum präsentierten.

Alle Schüler*innen stellten sich der Herausforderung, in ihrer jeweiligen Fremdsprache sinnentnehmend und lebendig vorzulesen, so dass das Publikum in den Genuss von hervorragend vorgetragenen Texten kam.

In den Endrunden wurden folgende Gewinner*innen ermittelt:

Französisch     

  1. Platz: Alicia (7B)
  2. Platz: Alva (7C)
  3. Platz: Jonah (7B)
  4. Platz: Jonna (7A), Melek (7A) und Nihal (7C)

Spanisch

  1. Platz: Ainhoa (7D)
  2. Platz: Lotta (7E)
  3. Platz: Pavlos (7D)
  4. Platz: Mateo (7D), Mia (7E) und Theda (7E)

Wir gratulieren allen Gewinner*innen ganz herzlich für diese tolle Leistung!

Gab es auch Preise?

Durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins konnten die Sieger*innen zweisprachige Bildwörterbücher und Bücher, Eis-Gutscheine und Tassen mit dem Vorlese-Logo des Gymnasium Limmer mit nach Hause nehmen. Auch die Urkunden, die von unserer Schulleiterin Frau Hedderich unterschrieben wurden, durften nicht fehlen.

Weitere Danksagungen

Ohne das Engagement der Schüler*innen, die das Rahmenprogramm in der jeweiligen Fremdsprache moderierten, wären diese beiden Veranstaltungen nicht möglich gewesen. Gleiches gilt für die Jury-Mitglieder, die sich mit großer Ernsthaftigkeit mit der Bewertung der Lesetexte auseinandergesetzt haben.

Aus diesem Grund möchten wir uns bei folgenden Schüler*innen ganz herzlich dafür bedanken, dass sie ihre Aufgabe gewissenhaft wahrgenommen haben:

Moderatoren auf Französisch:  Jupp und Jakob (7A)

Moderator:in auf Spanisch:      Leon und Frieda Mie (7E)

Jury-Französisch:                     Ben, Hai Ni, Jella und Malin (11. Jhg.)

Jury-Spanisch:                         Malwin, Milana, Niko, Viktoria, Sascha und Sandra (9. Jhg.)

Petra Bernecker, 14.10.2022

Lesementoring am Gymnasium Limmer

14. Oktober, 2022 | 18:10
Am Donnerstag, den 13. Oktober, wurde in einer feierlichen Zeremonie im Rathaus Schüler*innen des zehnten Jahrgangs im Rahmen des Lesementoring Programms der Kompetenznachweis Kultur verliehen.
Ein halbes Jahr lang haben die engagierten Freiwilligen zuvor großen Einsatz gezeigt, indem sie wöchentlich Grundschüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule durch kreative Ideen beim Lernen unterstützt und somit einen wertvollen Beitrag zum Lernfortschritt der Kinder geleistet haben.
Wir bedanken uns ganz herzlich für das großartige Engagement!
 
Kim Hahne, 14.10.22

Mein erster Schultag am Gymnasium Limmer

26. September, 2022 | 8:37

Unsere Schulgemeinschaft durfte den neuen 5. Jahrgang begrüßen. Hier berichtet uns Janne Klawitter aus der 5e von ihrem ersten Schultag bei uns.

Am Morgen meiner Einschulung war ich sehr aufgeregt, Mama und ich sind zusammen zur Schule gefahren. Als wir an der Schule angekommen waren, ist Papa auch dazu gekommen. Dann sind wir zusammen rein gegangen und haben uns in der Aula Plätze gesucht. Meine beste Freundin saß neben mir. Wir waren total gespannt. Da kam ein Mädchen auf die Bühne und hieß uns alle herzlich willkommen. Als sie fertig mit erzählen war, kam eine Keyboardklasse auf die Bühne und spielte zwei schöne Stücke. Danach kam die Direktorin und kündigte die Klassenlehrer der 5d an. Es waren eine Frau und ein Mann, die nun die einzelnen Kinder, die in die Klasse gekommen waren, aufriefen.
Nun kam unsere Lehrerin auf die Bühne, meine Freundin und ich waren jetzt noch aufgeregter als vorher. Unser Klassenlehrer war in Elternzeit also rief unsere Klassenlehrerin die Kinder aus unserer Klasse auf. Als erste von meiner Freundin und mir war ich dran, ich stellte mich zu den
anderen auf die Bühne. Ein paar Kinder weiter kam meine Freundin dran, schließlich hat unsere Lehrerin noch ein paar Worte gesagt. Danach durften wir wieder auf unsere Plätze.
Dann wurden wir in unsere Klassen geführt und haben da noch ein paar Sachen besprochen… Am Ende war alles so schnell wieder vorbei und wir sind raus zu unseren Eltern gegangen. Zur Feier des Tages sind wir noch zusammen mit der Familie meiner besten Freundin
Essen gegangen. Als folgenden am Montag der erste Schultag war habe ich mich richtig gefreut. Und die Fächer haben Spaß gemacht. Das war ein tolles Ereignis!

 

Gemeinsam gegen das Vergessen

16. September, 2022 | 19:58

Gymnasium Limmer vereinbart Kooperation mit der Gedenkstätte Ahlem

Stefanie Burmeister, Leiterin der Gedenkstätte Ahlem, und Schulleiterin Wencke Hedderich (v.l.) unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Foto Ilona Hottmann.

Es ist für uns eine wirkliche Herzensangelegenheit: Das Gymnasium Limmer hat mit der Gedenkstätte Ahlem eine verbindliche Zusammenarbeit beschlossen. Und auch der neue Partner findet es gut: „Dies ist ein Tag großer Freude“, sagte Stefanie Burmeister, die Leiterin der Gedenkstätte, am Dienstag, den 13. September. bei der offiziellen Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages. Erfreulich war auch, dass dieser Anlass auch medial intensiv – durch Journalisten der HAZ und NP und ein Fernsehteam des Regionalsenders H1 – Beachtung fand.

Die gemeinsame Vereinbarung legt fest, dass Schülerinnen und Schüler insbesondere der Oberstufe im Fach Geschichte und im Seminarfach künftig zu regelmäßigen Workshops in der Gedenkstätte sein werden. Es soll aber auch Angebote für andere Fächer und auch an der Sekundarstufe I geben. Auf diese Weise soll eine Auseinandersetzung mit der NS-Zeit und der Vergangenheit der früheren israelitischen Gartenbauschule kontinuierlicher Bestandteil des Unterrichts werden. Hierzu sollen dann auch die Entwicklung und Umsetzung zeitintensiverer Projekte und Lernangebote ermöglicht werden, mit denen die Partizipationsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler erhöht, quellenkritische Arbeit gefördert und nachhaltige, lokalgeschichtliche Aufarbeitung der Vergangenheit gestärkt werden kann. 

Die Gedenkstätte Ahlem ist ein direkter Nachbar – nur drei Bahnhaltestellen entfernt und somit auch in einer großen Pause erreichbar. Das Gymnasium Limmer und die Gedenkstätte sind aber nicht nur durch räumliche Nähe verbunden, sondern auch über Verfolgungsbiographien verknüpft. Ein Beispiel: Das Schwanenburgareal, auf dem heute die Schule steht, gehörte einst der jüdischen Familie Rüdenberg, die 1942 über Ahlem nach Theresienstadt deportiert worden war. Beide Orte sind also direkt aufeinanderfolgende Stationen im Verfolgungsschicksal von Margarethe und Max Rüdenberg. Und weil auf dem Gelände der Rüdenbergs das so genannte ‚Judenhaus Wunstorfer Straße 16 a‘ von der nationalsozialistischen Stadtverwaltung eingerichtet worden war, galt das noch für viele weitere Juden aus Hannover und Umgebung. „Es gibt also vielfältige räumliche und biographische Bezüge, die spannend sind“, findet unsere Schulleiterin Wencke Hedderich.

Für ein gemeinsames Gedenken: Max Lichte, Stefanie Burmeister, Wencke Hedderich und Yona Elias Jacob (v.l.) vor der Gedenkstätte Ahlem.

Hier kann sich dann auch zeigen, dass die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht nur im „Dritten Reich“, in Berlin, sondern auch in der Heisterbergallee in Ahlem und in der Wunstorfer Straße in Limmer stattgefunden haben. Darüber hinaus, so Wencke Hedderich, können die Jugendlichen „durch diese Bezüge anhand von ganz persönlichen Geschichten lernen, wie sie heute und im eigenen Alltag auf Beispiele von Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus reagieren.“

„Dieser Vertrag ist insgesamt ein wichtiges Signal für eine verbindliche und langfristige Zusammenarbeit der Gedenkstätte Ahlem mit dem Gymnasium Limmer“, betont Stefanie Burmeister. Und auch bei Schülerinnen und Schülern kommt die Aussicht auf häufigere Besuche in Ahlem offensichtlich gut an. „Es gibt nicht mehr viele Zeitzeugen zur NS-Zeit“, sagt Yona Jacob aus der 11d. „Darum ist es umso wichtiger, dass wir uns auch außerhalb der Schule an den Orten der Verfolgung mit dem Thema beschäftigen.“

Klickt für den h1-Fernsehbeitrag von der Kooperationsvereinbarung den Link https://h-eins.tv und dann dort den Beitrag „0511 vom 16.9.22“.

Max Lichte, 16.9.22