Gymnasium Limmer läuft für eine bessere Welt

21. September, 2021 | 13:39

In Bewegung etwas Gutes tun – zu dieser doppelten Freude waren die Schüler*innen am Gymnasium sofort bereit. Im Rahmen eines Spendenlaufes kamen über 12.000€ zusammen für Projekte, die sich für eine Verbesserung von Lebensbedingungen einsetzen.

Direkt vor den Sommerferien sprangen etwa 700 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 5 bis 9 in ihre Sportsachen und rannten los. Jede geschaffte Runde wurde durch eine bestimmte Spendensumme belohnt, die die Heranwachsenden vorher mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden vereinbart hatten. Nun ist das erlaufene Geld ausgezählt und die Schulgemeinde verkündet eine stolze Summe von 12.063 €. Für 5000 € soll ein Farmpond (Regenwasser-Sammelteich) in Kenia durch den Verein Wasser für Kenia gebaut werden (vgl.: https://wasser-fuer-kenia.de/farm-ponds/). Das restliche Geld geht nach Ecuador an den Kichwa Stamm in Sarayaku. Hier fühlt sich das Gymnasium Limmer besonders verpflichtet, da im Rahmen der Umweltschule und des Spanischunterrichtes der persönliche Kontakt intensiv gepflegt wird. Hier ist eine persönliche Übergabe im Oktober geplant, da Vertreter*innen des Stammes zu der Zeit in Deutschland sein werden. Die Spende für Sarayaku soll dabei helfen, die Region wieder aufzubauen, die im Frühjahr 2020 aufgrund von Starkregen überflutet und zerstört wurde. Schulleiterin Wencke Hedderich freut sich nicht nur über die enorme Spendensumme und die Bereitschaft zum Engagement. „Die Planung und Durchführung des Spendenlaufs wurde maßgeblich von zwei Jugendlichen des Wahlpflichtprofils Glücks im Jahrgang 9 im Rahmen ihre Halbjahresprojektes ´Verantwortung´ übernommen. Ivo Nietfeld und Fee Lina Höfer haben mit dem Spendenlauf ein gelungenes Beispiel für selbstorganisiertes Lernen mit wirklichem Lebensweltbezug realisiert.“

 

Informationsabend Auslandsaufenthalt

15. September, 2021 | 20:57

Rund 100 Schülerinnen, Schüler oder Eltern haben am Mittwoch die erste Informationsveranstaltung zum Thema Auslandsaufenthalt in der Schulzeit am Gymnasium Limmer besucht. Die Lehrer*innen vom Gymnasium wurden maßgeblich von Vertretern verschiedener Organisationen unterstützt. So konnten ehemalige Schüler*innen hautnah von ihren Erfahrungen berichten. Verantwortlicher Dachverband hierfür ist der AJA (Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch). 

Neben  rechtlichen Vorgaben, die Herr Heß vom Gymnasium darlegte, stellte Herr Behrens auch Möglichkeiten zur Finanzierung über das Erasmus+-Programm. Insbesondere jedoch waren die Erfahrungsberichte der Ehemaligen interessant.

Wir bedanken und herzlich beim AJA und allen organisierenden Beteiligten.

75 Jahre Demokratie in Niedersachsen

15. September, 2021 | 20:38

Demokratie lebt davon, dass wir sie mitgestalten. Das nehmen wir als Schule ernst und wollen diesem Anspruch gerecht werden. Mit unserem 10. Jahrgang setzen wir deswegen ein fächerübergriefendes Projekt mit dem Titel „Digitale (Werte-)Vermittlung – Entwicklung spielerischer Zugänge zu Demokratie und Geschichte“ um. Ziel dabei ist die Entwicklung eines digitalen Spiels (Text-Adventure) zur Verwendung in der Gedenkstätte und in Schulen mit dem Ziel, Schüler*innen Handlungsoptionen gegen Alltagsrassismus und Rechtsextremismus exemplarisch zu vermitteln. In einer Auftaktveranstaltung im Rahmen eines Projekttages haben die Schüler*innen nun sehr engagiert mit der Umsetzung begonnen. Die ersten Zwischenergebnisse sind vielversprechend. Wir dürfen alle gespannt sein, wie es weiter geht. Hier gibt es schon mal einige Einblicke:

Lesementorinnen gehen an den Start

14. September, 2021 | 20:57

Lesen öffnet Welten, auch zwischen Menschen. Am Gymnasium Limmer startet in diesen Tagen ein weiterer Durchgang des Lesementorings, einem Programm der Landeshauptstadt Hannover (Stadtbibliothek Hannover und Kulturelle Kinder- und Jugendbildung), bei dem einige unserer Neunt- und Zehnklässlerinnen geschult werden, Grundschüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule beim spielerisch-kreativen Umgang mit dem Lesen zu begleiten.

Die beiden Referentinnen Elke Lückener (erfahrene Freiberuflerin) und Marlien Schlüter (Fachbereich Stadtbibliothek, Kinder- und Schulbibliotheksarbeit der Landeshauptstadt Hannover) machen die Jugendlichen an zwei Tagen fit und vermitteln ihnen die Grundlagen für die Zusammenarbeit mit den Kindern. Am Ende der Programmlaufzeit erhalten alle teilnehmenden Mentoren den „Kompetenznachweis Kultur“.

Weitere Informationen: www.lesementoring.de

 

 

Einschulung

13. September, 2021 | 21:11

Am Freitag, dem 03. September hat das Gymnasium über 150 neue Schülerinnen und Schüler in zwei feierlichen Ereignissen in den fünften Jahrgang aufgenommen. Nach jeweils einer anregenden Rede der Schulleiterin Wencke Hedderich, wurden die neuen „Kleinen“ auch von der erfahrenen Schülersprecherin Svea begrüßt.

Danach haben die zwölf Lehrerinnen und Lehrer, die die neuen Klassenteams bilden, die sechs neue Klassen in Empfang genommen und Ihnen ihre Klassenräume gezeigt.

Auch die Sekundarstufenkoordinatorin Elisabeth Niehues begrüßte Eltern und Schüler*innen. Sie dankte besonders auch dem Schulelternrat, auf dessen Initiative und Engagement hin die Eltern der neuen Schüler*innen mit Kaffee und Kuchen versorgt werden konnten.

Die Einhaltung der Infektionsschutzregeln tat der feierlichen Stimmung keinen Abbruch. Das schöne Wetter ließ es zu, dass z.B die Aula gut gelüftet werden konnte und auch das Zusammensein im Freien stattfinden konnte.

 

Informationsveranstaltung Ausland / Austausch

13. September, 2021 | 21:11

Am Mittwoch, 15.09. findet in der Aula des Gymnasium Limmer eine Informationsveranstaltung zum Thema Schüleraustausch und Auslandsjahr statt.

Vor allem für die 10klässler und ihre Eltern ist dies sicherlich ein interessantes Angebot, weil sich der Jahrgang 11 für ein solches Projekt anbietet.

Die Einhaltung der 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) findet Anwendung.

Viel Wald und viel Abenteuer – MINT-Interessierte im Deister

5. September, 2021 | 16:00

Kurz vor den Sommerferien machte eine Gruppe besonders an Naturwissenschaften interessierter Schüler*innen des 6. Und 9. Jahrgangs in Begleitung von Herrn Pabst und Frau Merziger einen Ausflug in den Deister zum Geocaching. Gespannt was uns erwarten würde, fuhren wir mit dem Zug Richtung Egestorf. Bei dem ersten Geocache waren die Koordinaten für 9.-Klässler*innen im Dualsystem angegeben, so dass wir diese zunächst ins Dezimalsystem umwandeln mussten; die 6.-Klässler*innen mussten die Koordinaten durch Termberechnungen entschlüsseln.

Nachdem wir die Koordinaten berechnet und den Zielpunkt erreicht hatten, suchten wir alle sofort los. Doch selbst nach einer Dreiviertelstunde hatten wir den Cache nicht gefunden. Jede kleinste Ecke suchten wir ab und keiner konnte es glauben, als wir uns doch geschlagen geben mussten. Wir waren uns alle sicher: Den Cache hatte jemand geklaut!

Nach einem kleineren Cache, den wir schnell fanden, wagten wir uns wieder an einen schweren heran. Wir wussten schließlich, was Bogenminuten und Bogensekunden waren und hatten GPS-Geräte dabei – was sollte da schiefgehen? Rein in den tiefsten Wald! Wir liefen an steilen Klippen entlang und über den ein oder anderen Erdhügel, was immer wieder eine Herausforderung war. Für Aufmunterung zwischendurch sorgte Sveas Hund Titus, der mit auf diese Tour gekommen war und aufgeregt vor uns herlief. Fast wollten wir schon die Hoffnung aufgeben, da wir mittlerweile komplett die Orientierung verloren hatten, aber wir schöpften ein letztes Mal Kraft und kamen schließlich an den gesuchten Punkt. Wir standen in einem Kiefernwald, Arme und Beine zerkratzt, Sichtweite zwei Meter, doch sosehr wir suchten, wir fanden nicht den beschriebenen Punkt. Wie wir später feststellen mussten, hatten wir das dem Cache zugrunde liegende Rätsel nicht identifiziert und waren an den komplett falschen Punkt gelaufen. So machten wir uns auf den komplizierten Rückweg durch den Wald. Trotz des geringen Erfolgs bei der Suche nach den Caches war es ein sehr schöner Tag: Viel Wald, viel Abenteuer und viel zu lachen!

Marieke (10b); Charlotte (10d)

Welcome back

26. August, 2021 | 11:33

Am 2. September geht es wieder los. Das Gymnasium Limmer startet dann in sein sechstes Jahr. Wir werden in diesem Jahr mit sechs fünften Klassen starten.

Leider schränkt uns die Covid Pandemie immer noch ein. Vom Kultusministerium gibt es dazu erste Informationen, zum Beispiel auch für Reiserückkehrer. Bitte nehmen Sie und nehmt ihr die Informationen zur Kenntnis.

Bis nächste Woche, wir freuen uns auf euch.

Schöne Ferien!

21. Juli, 2021 | 9:15

Liebe Schulgemeinschaft,

liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium, liebe Erziehungsberechtigten!

Im vergangenen Schuljahr haben wir unserem Schulmotto „Voneinander lernen – miteinander wachsen“ erneut alle Ehre gemacht. Jetzt haben wir uns alle eine Pause verdient. Wir wünschen alle einen wunderbaren Sommer voller Erholung und mit möglichst viel Freude und Leichtigkeit.

Rettungswagen zum Anschauen

20. Juli, 2021 | 21:33

Die Klassen 7 bis 9 des Gymnasium Limmer bekamen am 12. und 16. Juli die Chance den Rettungswagen des Ortsverbandes Wasserturm der Johanniter zu besichtigen. Grund hierfür war zum Glück kein Notfall, sondern eine Informationsveranstaltung der Junior Sani-AG.

Ziel der AG ist es, die Schülerinnen und Schüler im Bereich Erste-Hilfe auszubilden. Hierfür hat das Gymnasium Limmer einen Kooperationsvertrag mit der Johanniter-Unfall-Hilfe Hannover abgeschlossen. Die Johanniter unterstützen die Junior Sanis mit dem notwendigen Material und  bei der Ausbildung der Schüler*innen. Dabei wird vor allem sehr praktisch mit Hilfe von Fallbeispielen gearbeitet, so können die Schüler*innen am Ende von einer Schnittverletzung bis hin zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand in Akutsituationen alles behandeln – sie lernen also fürs Leben!

Des Weiteren wird versucht über die AG in hoffentlich einem Jahr einen Schulsanitätsdienst auf die Beine zu stellen. Der Schulsanitätsdienst stellt die Erstversorgung im Fall von Unfällen, Verletzungen und Krankheiten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher. Er unterstützt dabei nicht nur die Schulleitung und Lehrer*innen, sondern vermittelt vor allem soziale Kompetenz indem die Schüler*innen Verantwortung für ihr Umfeld und ihre Mitmenschen übernehmen.

Wir danken Stephanie Grobecker und Micha Jacobsen von den Johannitern für die spannenden Tage und freuen uns schon sehr auf die Junior Sani-AG im neuen Schuljahr!

Tilman Richter, 20.07.21