Britain, here we come

7. September, 2019 | 10:28

Bericht zur Englandfahrt 2019 (Charlotte und Adina , Klasse 8a )

Zur Vorbereitung auf die Fahrt besuchten wir ein Jahr lang die ‚England-AG‘ und lernten dort schon viel über England, aber nun ging es los!

Morgens fuhren wir total aufgeregt ab und die sechs Stunden Fahrt im Bus vergingen wie im Flug. In Rotterdam standen wir alle gemeinsam auf der Fähre an Deck und schauten zu, wie wir den Kontinent allmählich verließen .

Am nächsten Morgen in York hatten wir zuerst eine deutsche Führung. York ist eine tolle Stadt und hat viele alte Geistergeschichten auf Lager. Außerdem ist die Winkelgasse wirklich ganz schön verrückt! Die Häuser stehen hier schräg und krumm. Später haben wir gemeinsam das York Minster angeschaut und dann selbständig die Stadt erkundet. Der erste Tag war sehr schön, aber auch ganz schön anstrengend.

Am zweiten Tag hatten wir eine Führung durch Skipton Castle. Gegen frühen Nachmittag besuchten wir Ha rwood House, das ein wunderschönes riesiges Außengelände hat, auf dem man viel sehen kann: Es gibt einen Vogelgarten mit Pinguinen und einen Himalaja-Garten und über die Steine kann man die Flussseite wechseln.

Am dritten Tag begaben wir uns auf die Spuren der Römer in Britannien:

Das Fort Vindolanda war spannend und man konnte viele Ruinen des Römerforts erkennen. Der Hadrianswall ist sehr schön und war, da wir alle schon durch die Referate in der AG über ihn wussten, noch interessanter. Wir sind auf ihm entlanggelaufen und haben die schöne Aussicht genossen.

Tag 4: Mit einem alten (Dampf-)Zug fuhren wir durch die wunderschönen Moore nach Whitby und hielten sogar an einem Bahnhof aus den Harry Potter Filmen. In Whitby besichtigten wir das Captain Cook-Museum und später noch die Whitby Abbey, die auf einem Hügel über der Stadt liegt. V on unten betrachtet sieht sie wirklich gruselig aus 

(Charlotte , 8a )

Tag 5: An diesem Tag waren wir im National Railway Museum. Danach machten wir eine Stadt- Ralley . Wir mussten verschiedene Aufgaben lösen: z.B. ein Foto mit zwei älteren Damen machen, oder: ein Video von fünf englische n Teenager n , die die englische Nationalhymne singen. Dann durften wir noch etwas Shoppen.

Der Bus fuhr uns am nächsten Tag nach London. Dort besichtigten wir die Stadt.

Tag 7: Wir besichtigten die Cutty Sark (ein altes Segelschiff) in Greenwich. Anschließend fuhren wir zurück in die City, wo wir ins London Eye, ein großes Riesenrad, einstiegen. Die 30minütige Fahrt haben wir sehr genossen! Am Abend gingen wir durch das nächtliche London , was sehr schön war .

Am achten Tag besuchten wir Madame Tussauds . Hier war es schön, wir konnten uns die vielen, verschiedenen Wachsfiguren angucken. Besonders lustig waren die Queen und ein Gespenstergang. Danach fuhren wir mit einem typischen roten Bus zum Covent Garden. Dort gab es viele interessante Shops. Wir unterhielten uns mit vielen englischen Verkäufern. Am Nachmittag besichtigten wir das Natural History Museum und das Science Museum.

Am letzten Tag waren wir in Camden Market, wo es viele Souvenirs, Pullis und Tshirts gab. Alle haben nochmal ordentlich eingekauft, um ihren Eltern und Geschwistern viel aus England mitbringen zu können. In London fuhren wir abends ab und setzten um 21 Uhr in Dover über.

Mit dem Bus kamen wir am nächsten Morgen um 6 Uhr wieder am Gymnasium Limmer an, wo uns unsere Eltern schon erwarteten.

Es war eine tolle Reise – trotzdem waren alle froh, wieder zuhause zu sein. 

(Adina , 8a 

Herzlich Willkommen

16. August, 2019 | 12:19

Heute ist ein großer Tag: fast 150 Schülerinnen und Schüler beginnen heute das Schuljahr am Gymnasium Limmer in einer der fünf neuen, fünften Klasse. Mit feierlichen Worten der Schülersprecherin und ihrer Unterstützung sowie der Schulleiterin Frau Hedderich wurden die neuen Schülerinnen und Schüler und deren Eltern am Gymnasium Limmer wilkommen geheißen. Im Anschluss stellten die Klassenlehrerteams sich vor und baten ihre neuen Schülerinnen und Schüler auf die Bühne, bevor sie dann gemeinsam in ihre neuen Klassen gingen. Alle erhielten – passend zum Schulmotto „Voneinander lernen – miteinander wachsen“ – als Wilkommensgeschenk eine Samenkugel, die von der KLUG-AG im vergangenen Schuljahr hergestellt wurde.

Für einen geeigneten Rahmen sorgte die Musikfachgruppe z.B. mit einem Percussionauftritt sowie der Förderverein mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet.

Vielen Dank an alle Beteiligten und helfenden Hände.

Gedichte – mal anders

16. August, 2019 | 11:59

Der Seufzer

Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis

und träumte von Liebe und Freude.

Es war an dem Stadtwall, und schneeweiß

glänzten die Stadtwallgebäude.

Der Seufzer dacht an ein Maidelein

und blieb erglühend stehen.

Da schmolz die Eisbahn unter ihm ein –

und er sank – und ward nimmer gesehen.

Christian Morgenstern

Im Rahmen der Einheit „Der Barock und seine Komponisten“ lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d im Musikunterricht unter anderem bestimmte musikalische Figuren aus der Affektenlehre der Barockzeit kennen. Diese sollten im Folgenden durch die Gedichtsvertonung von Christian Morgensterns „Der Seufzer“ musikalisch vertieft werden. Das abwärtsstrebende Seufzermotiv setzt Milena Vottschel thematisch am Klavier um. Am Glockenspiel hört man einer geeigneten Stelle des Gedichts einen Einwurf von Fee, den passus duriusculus, der schmerzhafte Schritt. So beschreibt Christian Morgenstern in seinem Gedicht den fatalen faux-pas des Seufzers, welches zu seinem Untergang beitrug. Milena spricht dies ganz bezaubernd aus und Fatmanur begleitet mit einem Regenmacher im Hintergrund das Thema „Wasser, Eis und Schnee“.

Linden –Limmer durch die Kamera

25. Juli, 2019 | 10:56

Im Rahmen der Projektwoche hat die Klasse 5b ihren Stadtteil Linden-Limmer auf eine neue Art und Weise kennengelernt. Dafür haben die Schülerinnen und Schüler am Montag von zwei professionellen Fotografinnen erfahren, wie mit Spiegelreflexkameras tolle Bilder gemacht werden können. Im Laufe der Woche wurden die erlernten Fähigkeiten genutzt, um Fotos von Linden-Limmer zu schießen. Die entstandenen Bilder zeigen den Stadtteil aus den Augen der Schülerinnen und Schüler. Ihre Blickwinkel sind entscheidend. Nach den Sommerferien, werden die aus den Aufnahmen erstellten Collagen in der Schule ausgestellt sein.

Fröhlicher Schuljahresabschluss

5. Juli, 2019 | 13:34

Am letzten Schultag fand das nun schon zur Tradition gewordene Fair-Trade-Frühstück der ganzen Schulgemeinschaft statt. In diesem Rahmen wurden auch besondere Leistungen geehrt und Preise übergeben.

Nun können alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte in ihre wohlverdienten Sommerferien gehen. Einen schönen Sommer und gute Erholung für alle!

Das Gymnasium Limmer feiert sein drittes Sportfest

5. Juli, 2019 | 13:17

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Schülerinnen und Schüler am 1. Juli, um ihr Sportfest zu feiern. Auf dem Sportplatz der SG 74 erwarteten sie drei Turniere. Die Fünftklässler spielten Völkerball und durchliefen einen Parkour aus Leichtathletikübungen, die Sechstklässler spielten Ringtennis und die Siebtklässler traten im Handball gegeneinander an. Unterstützt wurden wir von der SG 74 und fleißigen Oberstufenschülerinnen und –schülern der Goetheschule, die als Schiedsrichter halfen.

Die Fünftklässler teilten ihre Klassen in zwei Teams auf. Das erste Team spielte Völkerball und das zweite Team durchlief den Leichtathletikparkour. Beim Völkerball kam es zu vielen spannenden Begegnungen. Jeder Sieg bedeutete Punkte für die Klassenwertung und war somit besonders wichtig. Bei den Leichtathletikübungen galt das gleiche Prinzip. Die Schülerinnen und Schüler kämpften um Punkte, sodass ihre Klasse am Ende die beste Wertung als Klasse erhalten konnte. Die Kinder probierten sich dabei im Zielwerfen sowie im Medizinballweitstoß aus, sie rannten im Staffellauf, sprinteten gegen die Stoppuhr und warfen Bälle soweit sie konnten.

Auf den Beachvolleyballplätzen konnten wir ein Ringtennisturnier für den sechsten Jahrgang durchführen. Die Schülerinnen und Schüler traten in Teams gegeneinander an. Diese Teams bildeten sie mit Mitschülern aus ihrer eigenen Klasse. Die einzelnen Begegnungen waren geprägt von viel Spaß am Spiel. Die Spielerinnen und Spieler warfen die Ringe gezielt in die Ecken des Spielfeldes, sodass ihre Gegenspieler ihnen hinterherhechten mussten. Das Spielen im Sand bereitete den Kindern hierbei viel Freude.

Der siebte Jahrgang spielte Handball. Dabei wurden die Klassen in zwei Teams aufgeteilt, die dann in zwei unterschiedlichen Turnieren antraten. Die Jugendlichen genossen es draußen zu spielen und hatten sichtlich Spaß am fairen Wettstreit miteinander. Sie konnten dabei ihre Kenntnisse aus dem Sportunterricht anwenden und die Zuschauer bestaunten manch gelungenen Sprungwurf.

Wir, das Gymnasium Limmer, möchten uns herzlich bei unseren Helfern der Goetheschule bedanken. Besonders freuen wir uns auf eine Fortsetzung unserer Sportfeste auf dem tollen Sportplatz der SG 74 in den kommenden Jahren. Wir konnten hier mit über 400 Schülerinnen und Schülern einen wunderbaren Vormittag mit viel Sport und Bewegung verbringen.

Abenteuerliches Kultur:Forum

5. Juli, 2019 | 13:04

In den letzten Schultagen vor den Sommerferien wurde es bei unserem Kultur:Forum noch mal abenteuerlich. Nicht nur, dass viele Ergebnisse zum Kulturmotto des Jahres „Abenteuer“ präsentiert wurden, die Schule wagte auch ein neues, eher offenes Format. Nach einem musikalischen Einführungsprogramm und einigen netten Worten von unserer Schulleiterin Wencke Hedderich und unserem Kulturpartner dem Freizeitheim Linden, vertreten durch Silke van Laak, konnten die Besucher*innen selbstständig durch die Ausstellung gehen und dort Vieles entdecken.

Dieses Abenteuer hatte damit für alle ein gelungenes Ende genommen!

Alles ist Nährstoff!

4. Juli, 2019 | 18:40

Während der Projektwoche haben die SchülerInnen des 7. Jahrgangs, die nicht nach England gefahren sind an dem Projekt „Alles ist Nährstoff: Food futures art labor“ in der Kunsthalle Faust teilgenommen. In vier unterschiedlichen Workshops haben sich die SchülerInnen mit der Fragestellung beschäftigt, wie man Grundprinzipien biologischer Kreisläufe aus der Natur auf technische und künstlerische Vorgänge übertragen kann und was man aus dem nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln für kreative Ressourcen ziehen kann. In den praktischen Workshops hat man bei den SchülerInnen, durch aktive Mitarbeit das Gefühl wecken können, dass es wirklich gelingen kann, einen positiven ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Es wurde bei ihnen ein Verständnis für ökologische Kreisläufe in der Lebensmittelproduktion geweckt, damit sie – in Abgrenzung zur Wegwerfgesellschaft – ein Gespür für sinnvolle Produkte entwickeln. Am letzten Tag fand die Vernissage statt, in der die Workshop-Ergebnisse der Projektwoche des FoodFuturesArt-Lab des Gymnasiums Limmer präsentiert wurden. Die Ausstellung der Ergebnisse kann man bis 7. Juli in der Kunsthalle Faust bestaunen.

Beim Frühstück Religionen entdecken

4. Juli, 2019 | 11:16

Essen verbindet Menschen bekanntlich weltweit. Diesen Umstand haben sich zwei Werte und Normen Kurs des 6. Jahrgangs zum Abschluss des Schuljahres zu Nutze gemacht. Die Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit Ihren Lehrkräften ein „Frühstück der Religionen“ geplant und umgesetzt. Hier erführen die Teilnehmer was in welcher Religion gegessen wird und welche Geschichte jeweils damit verbunden wird.

Das Leben auf Borkum genießen

30. Juni, 2019 | 20:51

Vier Klassen des 6. Jahrgangs waren während der Fahrtenwoche mit ihren Lehrkräften auf der Insel Borkum. Während der fünf Tage erlebten die Schülerinnen und Schüler jede Menge spannende Abenteuer in der Natur und sie konnten sich gegenseitig sowie ihre Lehrer*innen noch besser kennenlernen.

Diese Klassenfahrt wird sicher dazu beitragen, dass die Klassen nun gestärkt in den 7. Jahrgang im kommenden Schuljahr starten können. Auch die mitreisenden Lehrkräfte hatten viel Spaß und waren ein tolles Team in der Begleitung der Kinder.