Kultur:Forum am Gymnasium Limmer

31. Januar, 2019 | 13:12

Am Abend des 29.01.2019 trafen sich viele Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen in der Aula des Gymnasium Limmer. Sie kamen alle, um einen bunten Abend an Musik-, Theater- und Kunstdarbietungen mitzuerleben. So konnte das Publikum hören, wie harmonisch der Chor sang und wie kraftvoll und rhythmisch die Percussionkurse der Jahrgänge 5, 6 und 7 Stimmung machten. Die Band und das Orchester überzeugten durch wohlklingendes Zusammenspiel verschiedenster Instrumente. Die Drama Group sorgte mit dem von Ela aus der 7c selbstgeschriebenen englischen Stück „The Casting“ für einige Lacher. Kunstwerke der ehemaligen 5. Klassen (jetzt 6. Klassen), die aus dem Projekt Brennwerte entstanden sind, wurden beim Kulturabend feierlich der Schule überreicht, nachdem sie zuvor als eigenständige Ausstellung in der Kunsthalle Faust präsentiert worden waren. Außerdem konnte allen Klassen ein Stehtisch überreicht werden, mit dem in den Klassen für mehr Bewegung gesorgt werden kann. So können dort z.B. einzelne Schüler oder Gruppen Aufgaben im Stehen bearbeiten, wenn das lange Sitzen schwer fällt. Die Tische konnten durch einen Wettbewerb, den Nina Reinecke mit ihrer Klasse 6c gewann, finanziert werden.

Alles in Allem konnten die Mitglieder der Schulgemeinschaft des Gymnasium Limmer zeigen, wie vielfältig und erfolgreich sie im vergangenen halben Jahr miteinander gearbeitet haben.

           

 

Erfolgreiche Teilnahme an der VCD-Kampagne „FahrRad – Fürs Klima auf Tour“

28. Januar, 2019 | 9:16

Sich fit halten und dabei etwas für das Klima tun, dieser Devise folgten ein Großteil unserer Schüler*innen. Sie alle schwangen sich von März bis August 2018 auf ihrem Weg zur Schule und in der Freizeit auf das Rad und verzichteten auf Mitfahrten im Auto. Aufgerufen zu dieser schon seit mehreren Jahren stattfindenden Aktion hatte der ökologische Verkehrsclub VCD, mit dem Ziel, junge Menschen für das klimaverträgliche Radfahren zu sensibilisieren.

Das Engagement der Schüler*innen hat sich gelohnt. Von den 309 Gruppen aus ganz Deutschland gehört die ehemalige Klasse 6b – jetzt 7b – zu den diesjährigen Preisträgern der Klimatour.


Unsere teilnehmenden Klassen sowie das Lehrerteam radelten fast 57.000 Kilometer, das entspricht einer CO2-Einsparung von 7946 Kilogramm. Wenn man bedenkt, dass weitere Klassen unserer Schule auch teilgenommen hatten, es aber nicht bis ins Ziel der virtuellen Route geschafft haben, kommen wir als Schulgemeinschaft auf weit mehr als 60.000 km in den sechs Monaten der Mobilitätskampagne.

Viele unserer Schüler*innen kommen fast das gesamte Jahr mit dem Fahrrad zur Schule, so dass unsere CO2-Einsparungen insgesamt sicherlich noch deutlich höher sind.

Die vielseitigen Vorteile des Radverkehrs sind allen Beteiligten bekannt. Auch in diesem Jahr wird unsere Schulgemeinschaft wieder mit motivierten jungen RadlerInnen teilnehmen. Neu mit dabei sein werden die neuen jetzigen 5.Klassen.

D. Klose

Oh Tannenbaum

3. Dezember, 2018 | 12:58

Auch in diesem Jahr stimmt uns ein geschmückter Baum wieder auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Ein besonderer Dank gilt bei der Dekoration Falak aus der 5a, Tonatiu aus der 7d und Frau Tur-Reich.

   

Klänge aus aller Welt

23. November, 2018 | 21:36

Es ist wohl eine besondere Ironie, dass derjenige, der den Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Limmer im Herbst wunderbare Klänge der Welt näher gebracht hat, Herr Stille heißt. Auf jeden Fall hat Herr Stille es geschafft die Kinder zu begeistern und für die verschiedenen Instrumente näher zu bringen. Die diversen Trommeln, Saiteninstrumenten und Schalen, welche die Schülerinnen und Schüler selbst ausprobieren durften sind tatsächliche Originale, die Herr Stille von seinen Reisen rund um die Welt mitgebracht hat.

Neben den eigentlichen Instrumenten und deren Klängen erfuhren die Kinder auch, welche Funktionen einige der Instrumente ursprünglich hatten. So diente die Riesenschnecke dazu, über weite Strecken zu kommunizieren. Oder sie lernten physikalische Gesetze kennen, indem sie die mit Wasser gefüllte Klangschale zum Schwingen und so das Wasser zum Sprudeln brachten.

Wir hoffen, dass Herr Stille auch nächstes Jahr wieder zu uns kommt, um die Schülerinnen und Schüler in seinen Workshop für Klänge zu begeistern.

Schenken ist ein Geschenk!

23. November, 2018 | 21:20

Soziales Engagement ist für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Limmer wichtig. Deswegen war es im November 2018 für die Schulgemeinschaft selbstverständlich erneut im Rahmen der Aktion „Schüler helfen Schülern“ hunderte Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder zu packen.

In den Klassenlehrerstunden sprachen viele Klassen des Gymnasiums über die Situation der Kinder weltweit. Viele Kinder in anderen Ländern haben erheblich weniger als Kinder hier in Deutschland. Getreu dem Motto von Elmas Kupka „Es sind die kleinen Aufmerksamkeiten, die dich zum Wunder für andere machen“ war das Bedürfnis der Schülerinnen und Schüler groß, etwas für andere Kinder zu tun.

Wie schon in den letzten zwei Schuljahren zeigte die Schülerschaft im Projekt „Weihnachtspäckchenkonvoi“ ein großes Herz und eine enorme Einsatzbereitschaft. „Ich komme selber aus Rumänien und weiß, dass die Kinder dort viel weniger haben als wir. Ich freue mich, dass wir mit unserer Schule helfen und durch unsere Geschenke anderen Kindern eine Freude machen. Das fühlt sich richtig gut an“, erklärt Daria aus der 6a. Die Aktion wird organisiert und durchgeführt von der Stiftung Roundtable Deutschland und steht für gemeinsame Hilfe, bedürftige Kinder zu unterstützen und ihnen eine Freude zu bereiten. Seit 2001 werden jedes Jahr im Dezember bis zu 80.000 Weihnachtspäckchen nach Rumänien, Moldawien, die Ukraine und nach Bulgarien gebracht. Dort verteilen die Helfer die Päckchen an Kinder in Elendsvierteln, Flüchtlingslagern, Waisenhäuser, Krankenstationen, Kindergärten oder an Kinder in Auffanglagern für Straßenkinder. Schulleiterin Wencke Hedderich betont: „Unsere Weihnachtspäckchenaktion ist jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes, weil wir unsere Schülerschaft als mitfühlende, engagierte Menschen erleben dürfen. Wir erfahren hier ein lebendiges Bild eines verantwortungsvollen Weltbürgers und hoffen, dass unsere Schülerschaft auch in ihrem weiteren Leben gesellschaftliches Engagement zeigen wird.“ Auch im kommenden Jahr wird das Gymnasium Limmer sicher wieder dabei sein.

     

   

   

Banana-Fair-Day

15. November, 2018 | 10:29

Am 28.09.18 war Banana-Day in Fair-Trade-town Hannover. Auch wir beschlossen mit einer Aktion dabei zu sein. Am 27.09.18 verkauften wir deshalb Bananenkuchen sowie Muffins. Vorher beteiligten wir uns an der Aktion Bananen-Dedektive. Diese beinhaltete, Personen zu ihrem Bananen Kaufverhalten zu befragen und über die Herkunftsbedingungen der Produkte aufzuklären. Der Fair-Day wird jedes Jahr veranstaltet, um die Käufer über die Arbeitsbedingungen von, auf konventionellen Plantagen lebenden Arbeiter-Innen, zu informieren und aufmerksam zu machen. Der Fair-Day wird jedes Jahr zu einem anderen Produkt veranstaltet z.B. Schokolade, Reis usw.

Enid und Henrike, 7b

   

 

 

„Krasshüpfer“ in der Klasse 5c

6. November, 2018 | 12:22
Zwei Brüder, die einen unerbittlichen Kampf führen… um einen Keller, der ein schreckliches Geheimnis birgt.
Hidde und Jeppe sind die beiden Hauptfiguren im Theaterstück „Krasshüpfer“, das am Freitag, den 26.10.18, im Klassenraum für uns aufgeführt wurde.
Zwei Schauspieler haben gleich mehrere Rollen übernommen, und das Beste: Auch wir Schülerinnen und Schüler haben im Stück mitgespielt.
Obwohl die Geschichte grundsätzlich durchaus traurig ist, mussten wir viel lachen, weil Hidde, der jüngere Bruder, so viele kreative Versuche unternimmt, den Keller zusammen mit seinen vielen Insekten, die er dort hält, zu verteidigen. Aber Jeppe, der ältere Bruder möchte sein Schlagzeug im Keller aufbauen. Und dann gab es auch noch Ward, den dritten Bruder, der tot ist…
Wir alle waren von dem Stück sehr begeistert und können es nur weiterempfehlen.
Vielen Dank an die Schauspieler vom Jungen Schauspiel in Hannover!
Die Klasse 5c

Deutscher Städtebaupreis

12. Oktober, 2018 | 10:45

Das Gebäude des Gymnasium Limmer ist ausgezeichnet. Ende September wurden in Mainz die Deutschen Städtebaupreise ausgelobt. Das Gymnasium Limmer hat hierbei den Sonderpreis „Orte der Bildung und Kulur im städtebaulichen Kontext“ erhalten. Im Folgenden können Sie einen Auszug aus der Pressemeldung der Stadt Hannover lesen.

Sonderpreis für hannoverschen Städtebau: Belobigung für „Gymnasium Limmer im Stichweh-Park“

Der Stadtteil Limmer zählt bereits seit Anfang dieses Jahrtausends zu den Schwerpunkten de Stadtumbaus in Hannover. Durch die frühere industrielle Nutzung blieben Entwicklungspotenziale wie die verhältnismäßig innenstadtnahe Lage und die angrenzenden Naherholungsmöglichkeiten ungenutzt. Das Projekt „Gymnasium Limmer“ ist ein wichtiger Baustein neu definierter Entwicklungsziele. Der in den 1950er Jahren errichtete Komplex beherbergte zuvor eine Berufsschule. „Die Neuansiedlung des Gymnasiums leistet sowohl durch die Nutzung selbst als auch durch die gestalterische Ausprägung des Gebäudes und seines Umfelds einen wichtigen Beitrag zur Aufwertung“, so die Jury. Der Effekt verstärke sich durch die „Einbindung des Projekts in die Umnutzung des angrenzenden Betriebsgeländes der Firma Stichweh“. Kombiniert mit der „vorhanden Wohnnutzung, mit einem aufgewerteten öffentlichen Straßenraum und einer besseren Vernetzung mit angrenzenden Naherholungsbereichen ist ein neuer, identitätsstiftender Kristallisationspunkt für Limmer entstanden“, heißt es in der Laudatio. Der Planungs- und Realisierungsprozess sei vom „vertrauensvollen Umgang aller Beteiligten“ geprägt gewesen. Die Jury würdigte diese bespielgebende Herangehensweise und ihr Resultat.

An dem belobigten Projekt in Limmer waren beteiligt: Landeshauptstadt Hannover, HÜBOTTER + STÜRKEN + DIMITROVA Architektur und Stadtplanung BDA, Hannover in Zusammenarbeit mit LohausCarl Landschaftsarchitektur und sowie die Grundstücksgesellschaft VII Stichweh / Ziehm vertreten durch Dr. Hanno Ziehm und Remo Ricci.

Den gesamten Pressetext finden Sie hier.

Der Lutzekasten – ein Rückblick auf die Projektwoche

19. September, 2018 | 22:10

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die ehemaligen 5.Klassen hatten vor den Sommerferien eine Projektwoche zum Thema Linden-Limmer erkunden. Zu diesem Thema haben sie verschiedene Orte besucht, viel gelernt und dabei auch sehr viel Spaß gehabt. Im Freizeitheim Linden widmeten sich die 5. Klassen dem Thema Lokalgeschichte.

Jede Klasse wurde in drei Gruppen aufgeteilt und machte getrennt 3 Stationen. In der ersten Station konnte man Spiele spielen, mit denen sich die Kinder früher beschäftigten. In der zweiten Station konnte man Kochen wie früher. Und in der dritten Station konnte man „Lutzekästen“ bauen. Das sind Kästen, in die man hereinschauen kann. Darin sieht man Bilder oder Fotos, die man sich heutzutage auf dem Handy oder dem Fotoapparat anschaut. Die Lutzekästen sind den Schülern gut gelungen. Sie können noch bis zu den Herbstferien im Foyer besichtigt werden. Vorsichtiges (!) anschauen und Anfassen ist ausdrücklich erwünscht.

Alle, wirklich alle Schüler der alten 5A (jetzt 6A), hatten sehr viel Spaß in der Projektwoche.

Die Klasse 6A wünscht den neuen 5.Klassen ebenfalls viel Spaß in der zukünftigen Projektwoche !

Daria (6A)