Das Fach Kunst am Gymnasium Limmer

„Die Kunst ist der natürliche Feind der Normalität.“ (Peter Rudl)

Die einzigartige und besondere Erfahrung, was Eigenes, Neues schöpfen zu können soll die Grundlage der künstlerischen Arbeit am Gymnasium Limmer sein. Das Erstaunliche, das Neue und Unerwartete soll wichtiger Teil des Kunstunterrichts sein. Ausgehend von dem Erfahren unterschiedlicher künstlerischer Techniken sollen die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Gestaltungswege beschreiten. Offene Aufgabenstellungen ermöglichen hierbei ein interessengelenktes und suchendes Lernen sowie auch das eigenständige Reflektieren. Die Fähigkeit ein künstlerisches Projekt selbständig zu bewältigen und die Verantwortung dafür zu übernehmen stellt ein Leitmotiv für den Kunst-Unterricht am Gymnasium Limmer dar. Ziel des Faches Kunst ist die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler, indem die Grundlagen zur aktiven kulturellen Teilhabe gelegt werden.

Ausgehend vom Kerncurriculum des Landes Niedersachsen geht es darum möglichst viele unterschiedliche künstlerische Ausdrucksformen kennen zu lernen und dabei durch offenes und ästhetisches Lernen folgende Kompetenzen zu schulen: Bildkompetenz, Wahrnehmung, Medienkompetenz und Kreativität.

Der außerschulische Lernort Museum wird im Gymnasium Limmer als Ergänzung des Kunstunterrichts besucht.