Das Fach Biologie am Gymnasium Limmer

Ich bin zutiefst überzeugt, dass es unendlich wichtig ist, vor allem Kindern beizubringen, allem Leben gegenüber respektvoll zu sein.

(Jane Goodall, britische Verhaltensforscherin)

Was benötigen Pflanzen zum Keimen? Warum sind Pinguine in wärmeren Lebensräumen kleiner? Was macht unsere Knochen haltbar und stabil? Diesen und weiteren Fragestellungen gehen unsere Schülerinnen und Schüler im Biologieunterricht in eigenen Forschungsprojekten nach und lernen damit wesentliche Aspekte wissenschaftlicher Vorgehensweise kennen. Wir gestalten unseren Unterricht vielseitig und legen großen Wert auf eine handlungsorientierte sowie anschauliche Arbeitsweise. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler in unserer technisierten Welt sensibilisieren für die Schönheit und die Verletzlichkeit ihrer Umwelt und Ihnen Wissen vermitteln, das ihnen ein Verständnis von Natur ermöglicht und mit dem sie Informationen zu aktuellen Themenfeldern verstehen und bewerten können und sie damit kompetent machen für das „Leben“.

Biologie ist eine der Naturwissenschaften, die in der Grundschule im Fach Sachunterricht zusammengefasst waren. Am Gymnasium werden die Schüler zuerst kennenlernen, womit sich das Fach Biologie beschäftigt. Einige der Themen werden den Schülern noch aus ihrer Grundschulzeit bekannt sein, z.B. vom Wolf zum Hund oder Tiere im Winter. Diese und weitere Themen werden im Unterricht anschaulich erarbeitet und vertieft. So bieten sich vielfältige Gelegenheiten, den Umgang mit biologischen Fachbegriffen und Kompetenzen wie zum Beispiel das Beschreiben von Diagrammen einzuüben. Damit knüpfen wir an das Wissen aus der Grundschule an und vor allem auch an die Begeisterung für Themen der Natur, die die Schüler mitbringen. Und wir führen die Schüler langsam an Methoden heran, die sie in den höheren Jahrgängen benötigen. Dazu gehört z.B. das Planen, Durchführen und Protokollieren von Versuchen, das Halten von Kurzvorträgen. Durch den Besuch außerschulischer Lernorte soll den Schülern zudem die Möglichkeit gegeben werden, erfahrungsorientiert zu lernen und sich in realen Situationen mit dem Lerngegenstand auseinanderzusetzen.