Drei Goldene Regeln

  1. Umgang miteinander: Wir begegnen einander freundlich, rücksichtsvoll und aufmerksam.
  1. Umgang mit Sachwerten:Wir gehen sorgsam und ordentlich mit dem Gebäude, der Einrichtung und den Außenanlagen um.
  1. Global denken, lokal handeln:Umweltschutz und Energiesparen sind Leitlinien unseres Handelns.

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Hausordnung

  • Die Hausordnung gilt für alle Nutzer/innen des Schulgeländes.
  • Wir verpflichten uns in diesem Schulgebäude zu einem guten Umgang miteinander, einer angenehmen Unterrichtsatmosphäre und zur Aufrechterhaltung eines angenehmen Lern- und Lebensumfeldes. Alle, die im Schulgebäude arbeiten, setzen sich für die Einhaltung der Ordnung ein.

Vor Unterrichtsbeginn:

  • Ab 7.45 Uhr sind die Klassenräume geöffnet und man darf sich dort still beschäftigen. Die Flure, Treppenhäuser und der Verwaltungstrakt sind kein Aufenthaltsbereich.
  • Alle Schüler/innen, die vor 7.45 Uhr ankommen, halten sich in der Pausenhalle oder auf dem Außengelände auf.
  • Pünktlich zum Unterrichtsbeginn sind alle auf ihrem Platz und haben ihre Arbeitsmaterialien bereitgelegt.
  • Wenn die Lehrkraft nach 10 Minuten noch nicht da ist, sagt eine/r der beiden verantwortlichen Schüler/innen im Sekretariat Bescheid.

Während des Unterrichts:

  • Jede Klasse ist für ihren Raum verantwortlich, jede/r Schüler/in für ihren/seinen Platz.
  • Während des Unterrichts wird nicht gegessen. Das Trinken von Wasser ist erlaubt. Ausnahmen regelt die Lehrkraft.
  • Für Fachräume gelten gesonderte Regeln.

Pausenordnung:

  • In allen großen Pausen halten sich alle Schüler/innen der Jahrgänge der Sek I auf dem Außengelände oder in der Pausenhalle auf.
  • Während der Pausen, in der Mittagspause und in den Freistunden dürfen die Schüler/innen der Sek I das Schulgelände nicht verlassen (kein Versicherungsschutz).
  • Der Hof ist in den großen Pausen zum Entspannen, Spielen, Laufen und Toben da. Das Fußballspielen ist nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen mit leichten Plastik- und Softbällen erlaubt. Zur Vermeidung von Unfällen ist das Ballspielen, das Rennen im Gebäude sowie das Rutschen auf Treppengeländern untersagt.
  • Die Parkplätze, die Fahrradstellplätze und die Bereiche der Notausgänge sind nicht zum Aufenthalt bestimmt.

Nach dem Unterricht:

  • Nach jeder Unterrichtsstunde sorgen alle für die Sauberkeit ihres eigenen Platzes.
  • Nach Unterrichtsschluss stellen alle Schüler/innen ihren Stuhl hoch.
  • Der Ordnungsdienst säubert den Klassenraum nach Unterrichtsschluss.

Allgemeine Regeln:

  • Beim Verzehr von Speisen und Getränken achtet jeder auf Sauberkeit. Wir entsorgen unseren Müll umweltgerecht in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter: Altpapier, Plastik- und Verpackungsmüll sowie Restmüll. Wenn eine Lehrkraft eine/n Schüler/in zur Müllbeseitigung aufruft, so ist dieser Aufforderung unbedingt Folge zu leisten!
  • Kaugummis sind im Gebäude und auf dem Schulgelände nicht gestattet.
  • Die Verwendung von Permanentmarkern und Korrekturflüssigkeiten ist wegen erhöhter Verschmutzungsgefahr nicht gestattet.
  • Es ist verboten, ein eingeschaltetes Handy oder ein anderes digitales Speichergerät, das nicht für Unterrichtszwecke oder dienstliche Zwecke genutzt wird, im Schulgebäude und auf dem Schulgelände mit sich zu führen. In dringenden Fällen ist die Nutzung in Absprache mit einer Lehrkraft in deren Gegenwart möglich.
  • Fahrräder, Roller und Skateboards werden an dafür vorgesehenen Stellen geparkt.
  • Aus Sicherheitsgründen ist es unbedingt erforderlich, dass das Schulgelände während der Unterrichtszeit (8.00 – 15.50 Uhr) nicht befahren wird.
  • Schneebälle werden wegen der Verletzungsgefahr nicht geworfen. Auch dürfen keine Eisbahnen angelegt werden.

W. Hedderich,

Schulleiterin Gymnasium Limmer

Hannover, Dezember 2017

 

Merken