„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“
(Albert Einstein, 1879–1955)

Die Sicht der Physik auf die Welt kann man zweifellos als eine große Erfolgsgeschichte bezeichnen. Das liegt daran, dass Physikerinnen und Physiker wie Marie Curie und Albert Einstein den Mut hatten, sich auf die Suche nach Antworten auf wirklich große Fragen zu machen.
Ihre Suche veränderte die Welt.

Wie schnell breitet sich Licht aus?
Werden wir mal genauso schnell reisen können?
Kann man mit Magneten ein Auto antreiben?
Wie kommt die Energie der Sonne in meinen Toaster?
Und warum ist der Himmel blau, der Sonnenuntergang rot und der Regenbogen bunt?

Ohne die Erkenntnisse der Physik wären die Menschen noch nicht auf dem Mond gewesen. Wir könnten uns auch keine schönen Bilder über unsere Smartphones verschicken, geschweige denn diesen Text auf dem Bildschirm lesen, den du grade vor deinen Augen hast.
Niemand wird bestreiten, dass wir auch in Zukunft auf die Ideen und die Arbeit von Physikerinnen und Physikern angewiesen sein werden. Denn wir werden uns zunehmend die Frage nach nachhaltigen Lebensstilen auf unserem Planeten stellen müssen. Der in der Physik sehr zentrale Begriff der Energie spielt hierbei zum Beispiel eine große Rolle.

Im Physikunterricht am Gymnasium Limmer machen wir uns gemeinsam auf den Weg, die großen Geheimnisse der Physik zu erforschen. Dabei stellen wir fest, dass Beobachtungen aus dem Alltag plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen und dass Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Physik eine besonders tiefgehende Auseinandersetzung mit großen Themen des Weltgeschehens ermöglichen.

Wenn wir beim Experimentieren Fragen an die Natur stellen, ist es uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler selber tätig werden und planen, aufzeichnen, dokumentieren, messen und vieles mehr.
Die Physiksammlung, das Herzstück unseres Fachbereiches, ist deshalb darauf ausgelegt, möglichst vielfältige SchülerInnen-Experimente zu ermöglichen. So machen wir kleine Freihandexperimente, die zu Hause nachgemacht werden können bis hin zu großen Projekte, die sich über mehrere Wochen erstrecken und in einer Präsentation der Ergebnisse enden.