Vorlesewettbewerb

13. Dezember, 2020 | 11:42

Der Vorlesewettbewerb gehört zu den kulturellen Highligts im Schuljahresverlauf. Auch dieses Jahr war der finale Schulendscheid des 6. Jahrgangs wieder ein besonderes Vergnügen. In einer coronagemäßen Form lasen die fünf Klassensieger zunächst einen Auszug aus einem selber ausgewählten Roman und dann einen Fremdtext. Die Klassen des 6. Jahrgangs waren live zugeschaltet und konnten mitverfolgen, wie sich aus Justus aus der 6d durchsetzte und den Wettbewerb gewann.

Wir gratulieren herzlich und drücken Justus für die nächste Runde alle Daumen!

Damit auch der Rest der Schulgemeinschaft ein bisschen in den Genuss der Kunst der Vorlesesieger kommt, haben die Kinder gemeinsam mit Kristina Rehr eine exklusive Adventslesung aufgenommen, die hier bestaunt werden kann.

„Train Kids“ im Klassenzimmer

30. November, 2020 | 19:24

Auch unsere 9. Klassen kamen im Rahmen der Partnerschaft mit der Jugendbuchwoche in den Genuss einer digitalen Autorenlesung. Hier berichten Sara und Finja.

Am 12.11.2020 hatten wir eine Lesung von Dirk Reinhardt über das Buch „Train Kids“. Es war die erste große Pause am 12.11.2020 als uns wieder einfiel, dass wir in
den kommenden 45 min eine Lesung von Dirk Reinhardt haben werden. Wir waren alle sehr gespannt und überlegten, ob wir das Buch schon kennen würden. Als die Pause vorbei war, setzten sich alle gespannt auf ihre Plätze und schauten auf die Tafel, wo im nächsten Moment auch schon das Gesicht von Dirk Reinhardt erschien und als dann endlich alle Klassen ruhig waren, ging es los.

Dirk Reinhardt stellte erstmal sich und dann aber auch schon sein Buch vor: „Train Kids“. Das Buch handelt von fünf Jugendlichen, deren Ziel es ist, von Mexiko in die USA zu kommen, indem sie als blinde Passagiere auf den Dächern von Zügen mitfahren. Er erzählte, wie er auf die Idee gekommen war, ein Buch über dieses Thema zu schreiben. Er hatte nämlich einen Artikel darüber gelesen, dass viele Jugendliche (50.000-100.000) in diesem Moment probieren über die Grenze von den Vereinigten Staaten zu gelangen. Am interessantesten fanden wir die Tatsache, dass er selbst nach Mexiko geflogen war, um sich die Situation vor Ort anzuschauen, denn das Buch beruht auf wahren Begebenheiten. Diese ganzen Geschichten und Situationen, die im Buch aufgegriffen werden, sind wahr und wurden ihm von den Kindern vor Ort erzählt.

Dann fing er auch schon mit dem Vorlesen an und startete, nach einer kurzen Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse mit dem Moment, wo die Train Kids,
die in diesem Buch Miguel, Fernando, Emilio, Jazz und Angel waren das erste Mal probiert haben auf einen Zug aufzuspringen. Darauf folgten für die fünf Kids viele
spannende Abenteuer.

Dirk Reinhardt hat mit einer sehr guten Betonung gelesen, dies hat die Geschichte sehr lebendig gemacht. Danach haben wir noch viele Fragen gestellt, die er mit viel Geduld und sehr ausführlich beantwortete. Es war eine sehr schöne Lesung aus einem außergewöhnlichen Buch.

Jugendbuchwoche: Schreibendes und malendes Klassenzimmer

19. November, 2020 | 19:09

Ein weiterer Baustein der Partnerschaft mit der Jugendbuchwoche war das „Schreibende Klassenzimmer“. Marek aus dem 6. Jahrgang berichtet, was er dort erlebt hat.

Bei dem Schreibenden Klassenzimmer dieses Jahr war das Motto für die Klassen 6: „Trau dich! Mutig ins Abenteuer“. Und man sollte das Bild der Illustratorin Ute Thönissenals Inspiration nutzen, um Geschichten zu schreiben und Bilder zu malen, die dann in einem Büchlein gedruckt werden sollen. Ich fand es sehr cool, dass wir eine eigene Geschichte erfinden und schreiben konnten, und die Aussicht, dass diese in einem Buch gedruckt wird war eine zusätzliche Motivation. Eigentlich sollte aus den eingereichten Geschichten und Bildern auch eine Ausstellung im Künstlerhaus gemacht werden, die wegen dem Corona-Virus jedoch abgesagt werden musste.

Die Geschichten und Bilder können jedoch im Internet unter https://www.kinderkultur-stadt-hannover.de/wortgewand/schreibendes-klassenzimmer-jbw-2020 bestaunt werden und zusätzlich wird es im Januar eine Ausstellung in unserer Schulbibliothek gegeben.

Wir Schüler*innen wurden dabei betreut und unterstützt von unseren Lehrer*innen Nele Schmidt, Andreas Nolting, Max Lichte und Johannes Hagen.

Digitale Lesung: Zu Gast bei Boris Pfeiffer

18. November, 2020 | 9:45

Im Rahmen der Partnerschaft mit der Jugendbuchwoche konnte der 6. Jahrgang eine ganz besondere Lesung erleben. Der Kinder- und Jugendbuchautor Boris Pfeiffer schaltete sich von Zuhause in die Klassenzimmer und gewährte ganz persönliche Einblicke und erfreute mit einer Lesung aus seinem Buch „Das wilde Pack“.

Hier beschreibt Frida Wessels, wie Sie es erlebt hat:

Am 12.11.2020 in der 6. Stunde kam ich in den Raum geschlendert, in der Erwartung ganz normal Englisch zu machen. Doch so war es nicht! Denn als ich mit meinen Freunden aus der Pause kam, viel mir sofort auf, dass der Monitor an war und ich meine Schwester in ihrem Klassenraum sehen konnte. Unser Englischlehrer hat uns nämlich auf Zoom zu einem Meeting geschaltet und da die anderen Klassen schon da waren, konnte ich meine Schwester sehen, die in meine Parallelklasse geht. Plötzlich erinnerte ich mich an die Lesung, die heute stattfinden sollte und es machte alles einen Sinn. Froh darüber, dass Englisch ausfiel, ließ ich mich auf
meinem Platz nieder. Und dann ging es auch schon los!
Der Autor Boris Pfeiffer begrüßte uns erstmal herzlich und wir ihn auch. Danach stellte er sich vor und als ich hörte, dass er „die ??? Kids“ geschrieben hat, war ich total beeindruckt! Denn „die ??? Kids“ habe ich früher sehr gerne gelesen und gehört. Doch er erzählte auch, dass er nicht der einzige Autor von der Buchreihe ist, sondern drei weitere dazu gehören. Außerdem erzählte er, wie er sein erstes Gedicht durch einen Streit mit seinem Vater schrieb. Danach, wie er meinte, konnte er gar nicht mehr aufhören zu schreiben und trotzdem ist er nie auf den Gedanken gekommen Autor zu werden. Aber schließlich hat er es doch geschafft so tolle Bücher wie „Die ??? Kids“ zu schreiben. Doch das war nicht immer so: Er sagte, er hätte lange Zeit nur Theaterstücke geschrieben, was ich mir nicht so ganz vorstellen kann. Nachdem er sich lange vorgestellt hat, hat er uns die Bücher (die fast ausschließlich aus Buchreihen bestanden) gezeigt und uns ein bisschen etwas darüber erzählt. Besonders ein Buch namens „Celfie“ hat mir gut gefallen. Aber auch die anderen Bücher, wie „Das wilde Pack“ fand ich gut. Er hat uns aber nicht nur seine fertigen Bücher
gezeigt, sondern auch die, die noch im Druck sind. Da war einmal eine Buchreihe, in der es über absterbende Korallenriffe geht und ein Gedichtband mit einem Gedicht über Donald Trump! Nach dieser kleinen Buchvorstellung durften wir ihn nach ausquetschen, was wir auch ordentlich ausgenutzt haben!

Doch nun kam der eigentliche Teil der Vorlesung: nämlich die Vorlesung! Anstatt „Die ??? Kids“ vorzulesen, was ich eigentlich erwartet habe, las er „Das wilde Pack“ vor, was ebenfalls weltweit bekannt geworden ist vor. Mir persönlich hat die Vorlesung sehr gefallen. Boris Pfeiffer hat mit sehr viel Ausdruck vorgelesen, sodass man sich die Geschichte bildlich vorstellen konnte. Während der Vorlesung herrschte im Klassenraum absolute Stille und jeder hörte sprachlos zu. Nach einer ein paar wundervollen Minuten war der Zauber auch schon vorbei und alle applaudierten begeistert. Viele sagten danach, sie sie fanden die Vorlesung super und würden sich das Buch auch gerne kaufen. Die Zeit verging wie im Flug und nicht lange nach der Vorlesung mussten wir auch schon abrechen, da die Zeit um war. Es war aber eine schöne Erfahrung, so einen netten, sympatischen und lustigen Mann kennen zu lernen. Mir hat es auf jeden Fall gefallen und hoffe, dass es den anderen genauso
ging.

5. Jahrgang: Einführung in die Bücherwelt der Schule

14. November, 2020 | 13:17

Schon seit Beginn des Schuljahres stehen sie in den Startlöchern: Unsere lesebegeisterten 5. Klässler*innen. Nun bekommen sie endlich eine richtige Einführung in unsere schöne Schulbibliothek und können diese dann in vollen Zügen genießen. Das Highligt dieses Jahr ist, dass die Einführungen von Kindern für Kinder gemacht wird. Die Expert*innen der AG Schulbibliothek geben ihr Wissen und Können gerne und sehr gekonnt weiter.

Wir sind Partnerschule der Jugendbuchwoche – Unsere 9er kommen zu Wort

11. November, 2020 | 12:09

„Trau dich! Mutig ins Abenteuer“ so lautet das Motto der Jugendbuchwoche der Stadtteilkultur Hannover 2020. Das Gymnasium Limmer ist dieses Jahr die Partnerschule und darf sich deswegen über viele schöne Aktionen und Angebote freuen. Auch unter Corona-Bedingungen konnten wir viel möglich machen.

Im Vorfeld der Jugendbuchwoche fanden vier Workshops mit dem Rapper Spax statt, in denen vier unserer 9. Klassen der  ihre Gedanken in Form von Texten festgehalten haben. Statt im Rahmen des Eröffnungsabends, werden diese Texte dies Jahr von Spax in einem kleinen Video präsentiert.

Allgemeine Informationen zur Jugendbuchwoche finden sich hier: https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Freizeit-Sport/Freizeiteinrichtungen/Stadtteilkultur/Jugendbuchwoche-Hannover-2020

Bibliothek: Ehrenamtliche stellen Namen vor

3. Juli, 2020 | 17:59

Am 03.07.2020 hatte unsere Schulbibliothek tatkräftige Unterstützung von drei ehrenamtlichen Helfen, die im Rahmen des Social Days bei uns an der Schule waren. Sie packen in der Bücherei ordentlich mit an, sodass wir uns auf viele neue Medien im neuen Schuljahr freuen dürfen. Besonders schön war es, dass sie den fünf Freunden, unseren mobilen Bücherwagen, ihre Namen gegeben haben, die ihr bei der Abstimmung in der Schulgemeinschaft gewählt habt.