Fahrradfahren hält fit und schützt das Klima! – Gymnasium Limmer beim Stadtradeln 2020

19. Juni, 2020 | 20:59

Die Schulgemeinschaft des Gymnasium Limmer nimmt vom 07. bis 27. Juni 2020 am diesjährigen STADTRADELN 2020 teil. Alle Schüler*innen können fleißig Kilometer erradeln und unterstützen unsere Stadt/Region beim STADTRADELN 2020 des Kima-Bündnis.

Weitere Informationen in Form eines tollen digitalen Angebot bietet der Veranstalter in Kooperation mit der StadtMensch & FahrRad Ausstellung vom Umweltzentrum und dem ADFC Hannover unter https://umsteigenaufsteigen.de/. Von Musik, Fahrradtipps, Radtouren, bis hin zu Beteiligungsangeboten und Workshops wird dort einiges geboten. Die Region Hannover bietet weiterhin für alle Fahrradaktiven die kostenlose Fahrrad App „Bike Citizens“ mit vielen Radtouren und Informationen an.

Erstmalig wird dieses Jahr ein Schulwettbewerb in der Region Hannover ausgelobt. Gesucht werden die fahrradaktivste Schule sowie die fahrradaktivsten Klassen und die kreativste Schulaktion zum Fahrradfahren.

Das aktuelle Ranking der Schule kann hier eingesehen werden.

Wir freuen uns, dass wir als Schulgemeinschaft in den nächsten Tagen für die Fahrt zur Schule, zu Freunden, zum Sport oder in der Freizeit wieder los radeln können. Also, aufsteigen aufs Rad und fleißig Kilometer sammeln!

Klose, 19.06.2020

Kakao aus fairem Handel: So geht’s!

18. Juni, 2020 | 20:48

Wie funktioniert fairer Handel, warum ist er besonders für die Mesnchen des globalen Südens so wichtig und wie kann man ihn unterstützen? Einige Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs haben sich im Fach Erdkunde mit dem Projektthema „Fairer Handel“ beschäftigt. Ein Ergebnis zum Produkt Kakao seht ihr hier:

Fünftklässlerinnen und Fünftklässler meistern Magnetismusrallye

10. Juni, 2020 | 17:24

Die Erkenntnis, dass sich Splitter von Magnetit in Nord-Süd-Richtung drehen, war in Europa bereits seit der griechischen Antike bekannt. Den großen Nutzen zur Navigation erkannten zuerst chinesische Seefahrer im 11. Jahrhundert und konstruierten eine schwimmende Kompassnadel, die Südweiser genannt wurde. Spätestens zur Zeit der Kreuzzüge haben Matrosen des östlichen Mittelmeeres von dem sogenannten nassen Kompass erfahren und ihn optimiert. Da er einerseits einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffte und andererseits mit verbotenen magischen Kräften funktionierte, wurde dieses Wissen möglichst geheim gehalten.

Geheim war auch der Code einer Magnetimusrallye, den Fünftklässlerinnen und Fünftklässler des Gymnasium Limmer in den letzten Wochen zu entschlüsseln versuchten.

Auf der Suche nach dem Code mussten eigene Kompasse konstruiert, der Aufbau des Erdmagnetfeldes verstanden, Materialien untersucht und eine genaue Ortskenntnis entwickelt werden.

Viele Schülerinnen und Schüler stellten sich im Rahmen eines Physikprojektes dieser Herausforderung. Die Ergebnisse der Rallye in Form von Fotos und Mitschriften sind Zeugnis von herausragendem Forscher- und Entdeckergeist: Wer es schafft, mit einem Magneten, einer Nadel und einem Becher Wasser versteckte Botschaften aufzuspüren, einen über 1500 m langen, verzweigten Weg nachzuspüren, die Bausubstanz einer Brücke zu untersuchen und hierbei einen achtstelligen Code zu entziffern, dem ist so einiges zuzutrauen!

Berndt/Behrens

Von Emilian aus der 5b

Von Lennert aus der 5b

Von Sophia aus der 5d

Corona bewirkt auch Gutes!

9. Juni, 2020 | 15:31

Das dachten sich auch die Schüler*innen der 5A als sie bei der Materialausgabe eine Überraschung erhielten: Jede*r Schüler*in bekam einen Brief von einem/einer Schüler*in aus der Groep 8 der Bernardusschool, die in den Niederlanden liegt . Auf diese tolle Abwechslung wurde natürlich geantwortet und schon 5 Tage später landeten die Briefe im Briefkasten und befinden sich nun auf einer Reise in die Niederlande. Nun wartet die 5A gespannt darauf, dass sie neue Briefe bekommen und fragen sich was sich nach dem Ostergruß vom letzten mal nun in den Briefen versteckt.

Marten, 5a

Ich, Poseidon – bester Gott ever

8. Juni, 2020 | 19:39

Die Aufgabe war eigentlich nur, sich einen antiken Lieblingsgott auszusuchen, über diesen Informationen zu sammeln und diese in einer selbstgewählten Präsentationsform vorzustellen. Was Lennert Helmer aus der 5b dann aber daraus machte, war schon etwas ganz Besonderes: Seht euch diese künstlerisch gestaltete und ins Heutige übersetzte Götter-Graphic-Novel an…

Glück in Herausforderungen finden

7. Juni, 2020 | 9:06

Glück ist eine Überwindungsprämie! Das haben die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkureses „Glück“ im 8. Jahrgang in den vergangenen Wochen selber erfahren dürfen. Jeder suchte sich eine ganz persönliche Herausforderung und nahm diese gezielt an. Die Herausforderungen waren sehr vielfältig. Es gab Handyfasten, Schwedisch lernen, Laufen, Meditieren und andere tolle Ideen.

Sara aus der 8e hat sich die persönliche Aufgabe gestellt einen Rückwartssalto auf dem Trampolin zu lernen und dafür regelmäßig zu üben. Hier berichtet sie in einem Interview von ihre persönlichen Erfahrungen.

Projekt „Herausforderung“ – Was ist das eigentlich?

Im Projekt Herausforderung geht es darum, sich einer selbst gewählten Herausforderung zu stellen. Wir hatten im Profil Glück einen sehr passenden Satz dazu: „Glück ist eine Überwindungsprämie!“. Das bedeutet, dass man sein Glück nur findet, wenn man sich seinen Ängsten ab und zu stellt. Und darum ging es in diesem Projekt, sich eine Challenge zu suchen und diese dann einen Monat lang ausführen. Um das durchzuhalten braucht man Ehrgeiz und viele lernen ihre eigenen Grenzen kennen.

Welcher Herausforderung hast du dich gestellt und warum?

Ich habe mich dafür entschieden, einen Rückwärtssalto auf meinem Trampolin zu üben, weil ich gerade in dieser Zeit viel Bewegung brauche. Außerdem ist es sehr entspannend bei gutem Wetter auf meinem Trampolin zu springen.

Was bringt so ein Projekt generell und was nimmst du persönlich mit?

Ein Projekt mit so viel Freiraum lehrt einen, dass eine gute Planung und eine klare Dokumentation sehr wichtig sind, weil sonst alles im Chaos versinkt. Durch die Herausforderung lernt man Durchhaltevermögen und man merkt, ob man sich selber gut einschätzen kann was seine Interessen aber auch das Durchhaltevermögen angeht.

Ich persönlich habe gelernt, dass Sport sehr wichtig in meinem Leben ist. Beim Sport kann ich mich entspannen und danach viel besser konzentrieren und einschlafen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich die Herausforderung gerne angenommen habe und nachdem sie vorbei war habe ich mich gut gefühlt, weil ich es geschafft hatte, denn Glück ist eine Überwindungsprämie.

Kulturangebote vom Freizeitheim Linden

22. Mai, 2020 | 15:08

Unser Kulturpartner und Nachbar, das Freizeitheim Linden, bietet auch in dieser Zeit kreative Angebote an:

Zum einen gibt es die Kreativzone to go am Freizeitheim und am Lindener Rathaus. Das heißt, dass ihr euch dort Beutel abholen könnt mit tollen Kreativangeboten. Kostenfrei und wirklich sehr anregend und spaßig .

Zum anderen lädt das Freizeitheim zu einem interaktiven Spaziergang durch Linden ein. Dazu gibt es ein Faltblatt, was ihr euch hier runterladen oder bei der kommenden Materialausgabe mitnehmen könnt.