Beratung: Wenn das Leben holpert…

21. Januar, 2021 | 21:10

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die aktuelle Situation verlangt uns allen einiges ab. Und das nicht erst seit gestern und vermutlich auch nicht nur bis morgen. Die Organisation des eigenen Alltags, des Familienlebens und des Homeschoolings sind uns allen bekannt und stellen uns vor kaum gekannte Herausforderungen, gerade auch im seelischen Bereich. Wir merken vielleicht, dass wir selber und viele um uns herum oft immer kürzere Geduldsfäden aufweisen und häufig versteht man selber gar nicht mehr, wo jetzt eigentlich das Problem liegt und warum sich das alles so anfühlt, wie es sich anfühlt.

Für Kinder und Jugendliche kommt aber noch ein weiterer zu organisierender Bereich dazu, der uns Erwachsenen zum Glück weniger beschäftigt, nämlich das Großwerden. Und das geschieht im Alter unserer Schüler*innen nun mal vor allem mit Hilfe ganz vieler sozialer Kontakte…außerhalb der Familie. Und das ist einfach nicht mehr da. Da helfen auch keine Telefonate oder Videokonferenzen und da ist das Treffen mit einer Freundin oder einem Freund zwar ein ganz netter Anfang, aber es ersetzt einfach nicht die so unglaublich wichtigen Erfahrungen in Gruppen mit gleichaltrigen Freunden. Und das ist eine Katastrophe. Das kann man auch nicht schönreden.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte ermuntern, ihre Kinder und deren seelischen Zustand vielleicht noch ein bisschen mehr im Blick zu behalten, als Sie das sonst schon tun und sich bei Bedarf wirklich Hilfe für sich oder ihre Kinder zu holen. Gerne unterstützen wir da auch bei der Suche. Auf der Beratungsseite unserer Schule finden Sie eine Liste mit Anlaufstellen zu unterschiedlichen Themenbereichen.

Euch Schüler*innen möchten wir ebenfalls eine Orientierung geben, wohin ihr euch wenden könnt, wenn es alles zu viel wird. Ihr seid nicht das Problem, sondern die aktuelle Situation. Diese wird sich in ein paar Wochen ganz bestimmt wieder deutlich verbessern. Aber bis dahin ist es völlig in Ordnung, sich Hilfe zu suchen, wenn man jetzt gerade Hilfe braucht. Auch ihr findet auf der Liste Ansprechpartner, die sich mit Unterstützung in schwierigen Situationen auskennen und euch bei dem Weg durch diese Zeit helfen können.

Wir wünschen euch von Herzen, dass ihr gut durch diese Wochen kommt und freuen uns alle unbeschreiblich auf die ersten Schritte zurück zur Normalität.

Viele liebe Grüße

Euer/Ihr Lehrerteam des Gymnasium Limmer

Hier findet sich eine Liste von Beratungsmöglichkeiten zum Runterladen.

Stärken stärken und Glück teilen

21. Januar, 2021 | 8:49

Wohlbefinden und Glück – Gerade jetzt sind diese so wichtig. Wir freuen uns sehr, dass wir an unserer Schule das passende Wahlpflichtprofil „Glück“ haben und präsentieren heute unsere Halbjahresprojekte.

Im 9. Jahrgang ging es um „Geteiltes Glück“. Die Ideen dazu waren sehr kreativ und haben viel Wohlbefinden in die Welt getragen.

Die beiden Wahlpflichtkurse des 8. Jahrgangs haben sich in ihren Halbjahresprojekten mit ihren Stärken beschäftigt und diese kreativ dargestellt.

Auf diesem Padlet findet sich eine Übersicht über alle Projekte: https://padlet.com/ninareinecke/aqg4vipcidy3cpiq

Hier ist ein kleiner Eindruck der Ergebnisse aus dem 8. Jahrgang als Trailer:

Würdespiegel-Projekt

11. Januar, 2021 | 10:24

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So lautet der erste Artikel unseres Grundgesetzes. Aber was heißt das ganz konkret und wie können wir Würde im Alltag (er-)leben? In einem fächerübergreifenden Projekt der Fachgruppen Werte und Normen, Religion sowie Kunst haben die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs im Sommer 2020 gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Katja Krause diese Frage für sich beantwortet.

Hier wird das Projekt genauer vorgestellt:

Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung sind nun in unserem Ganztagsraum und in einzelnen Klassenräumen zu bewundern.

Trickshot-Challenge

20. Dezember, 2020 | 20:07

Im Szenario B haben sich einige Schülerinnen und Schüler der Trickshow-Challenge gestellt. Die kreativen Ergebnisse sind in dem Video zu sehen.

Eine unabhängige Jury aus Schülerinnen und Schülern des fünften Jahrganges hat zudem ihr Lieblingsvideo ausgewählt. Die Gewinnerin, die tierische Unterstützung hatte, wird von uns informiert.

Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Schüler*innen setzen sich für andere ein

20. Dezember, 2020 | 18:35

Am Gymnasium Limmer ist uns soziales Engagement sehr wichtig. In den Jahrgängen 5, 6 und 7 wurden deswegen im Religions- bzw. Werte und Normenunterricht viele kreative Produkte hergestellt, welche an die Schulgemeinschaft auf Spendenbasis verkauft wurden. Dabei kam eine Summe von 220,00 Euro zusammen, die symbolisch in digitaler Form an Frau Andritzky vom Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V. übergeben wurde. Frau Andritzky bedank sich herzlich für euer Engagemen!

Aber nicht nur Geld hilf anderen Menschen, manchmal ist „gebastelte“ Weihnachtsatmosphäre ein wahrer Glücksspender. Viele unserer schönen Sachen wurden gemeinsam mit unserem Kulturpartner, dem FZH Linden, an die Senior*innen des Godehardistift in Linden-Süd verschenkt, die sich sehr gefreut haben.

Gemeinsam allein: Wie wir Verbundenheit schaffen können

14. Dezember, 2020 | 14:52

Ein zweiter Shutdown steht kurz bevor, eine Zeit in der viele auch mal Einsamkeit spüren. Wie können wir trotzdem mit anderen Menschen verbunden bleiben? Eine Mitmachaktion des Wahlpflichtprofils „Glück“ bietet Antworten.

Das Profil Glück des 9. Jahrgangs hat sich in diesem Halbjahr mit dem Thema „Geteiltes Glück“ befasst. Die Schüler*innen haben sich aktiv mit den menschlichen Bedürfnissen auseinandergesetzt und reflektiert: Welche Bedürfnisse liegen in mir und für welche brauche ich andere? Dabei haben sie absolutes Grundbedürfnis das soziale Miteinander erkannt, der Mensch wurde als ein soziales Wesen gesehen.

Aber wie können wir diesem Bedürfnis in Zeiten von Corona gerecht werden?

In einem Padlet haben wir Ideen gesammelt, wie wir unser Alleinsein gemeinsam gestalten können. Hol dir gerne Anregungen und/oder teile deine Ideen: https://de.padlet.com/ninareinecke/Bookmarks

Vorlesewettbewerb

13. Dezember, 2020 | 11:42

Der Vorlesewettbewerb gehört zu den kulturellen Highligts im Schuljahresverlauf. Auch dieses Jahr war der finale Schulendscheid des 6. Jahrgangs wieder ein besonderes Vergnügen. In einer coronagemäßen Form lasen die fünf Klassensieger zunächst einen Auszug aus einem selber ausgewählten Roman und dann einen Fremdtext. Die Klassen des 6. Jahrgangs waren live zugeschaltet und konnten mitverfolgen, wie sich aus Justus aus der 6d durchsetzte und den Wettbewerb gewann.

Wir gratulieren herzlich und drücken Justus für die nächste Runde alle Daumen!

Damit auch der Rest der Schulgemeinschaft ein bisschen in den Genuss der Kunst der Vorlesesieger kommt, haben die Kinder gemeinsam mit Kristina Rehr eine exklusive Adventslesung aufgenommen, die hier bestaunt werden kann.

Sezieren eines Schweineauges

12. Dezember, 2020 | 7:26

Die Klasse 9c hat im Rahmen des Biologieunterrichts von Herrn Borgmeier eine Sektion eines Schweineauges durchgeführt. Hier beschreiben die Schüler*innen das Erlebnis.

Der Text mit allen Abbildungen kann hier angesehen werden: 2020-aktuelles-biologie-schweineauge

Zunächst gingen wir sehr skeptisch an die Aufgabe heran, denn wir hatten vorher noch nie ein echtes einzelnes Schweineauge gesehen. Doch im Verlauf der Arbeitsphase wurden wir immer mutiger und stellten fest, dass es sehr interessant sein kann, den Aufbau eines Augapfels genau zu untersuchen. Entgegen unserer Erwartung war das aufgetaute Schweineauge kühl, glitschig und ließ sich leicht eindrücken.

Im Folgenden stellen wir unsere Beobachtungen und Ergebnisse vor.

Material

  • Frisches Schweineauge
  • zwei Petrischalen
  • Becherglas (200ml) gefüllt mit Wasser
  • spitze Schere
  • zwei Pinzette
  • Skalpell
  • Einweghandschuhe
  • Papier
  • Fotoapparat/Handy

Durchführung, Beobachtung und Ergebnisse

Zunächst entfernten wir mithilfe einer Pinzette und einer Schere das nicht direkt zum Augapfel gehörende Gewebe, wie etwa Hautreste sowie Muskel- und Fettgewebe. Dabei konnten wir unser erlerntes Fachwissen zum Aufbau eines Auges anwenden. Unsere Beobachtungsergebnisse haben wir mit einer Kamera dokumentiert (siehe Abb. 1-2).

Nun waren wir mit dem äußeren Aufbau fertig. Uns interessierte aber auch der innere Aufbau, welchen wir nur zu sehen bekämen, wenn wir das Auge aufschnitten. Dies gestaltete sich schwieriger als gedacht. Während wir beim ersten Schritt noch Angst hatten, das Auge zu zerquetschen, stellten wir nun fest, als wir mit dem Skalpell versuchten, einen Schnitt in die Lederhaut zu ritzen, wie stabil diese ist.

Mit einer Sägetechnik schafften wir es schließlich:

Wir schnitten möglichst flach, um den Glaskörper nicht zu verletzen, mit der Schere einmal um das Auge herum und hielten am Ende zwei Augenhälften in den Händen. Der Glaskörper befand sich in der vorderen Augenhälfte (s. Abb. 3-5)

In einen kleinen Versuch hielten wir die hintere Augenhälfte in ein mit Wasser gefülltes Becherglas und schwenkten sie mithilfe einer Pinzette hin und her (s. Abb. 6).

Hierbei beobachteten wir, wie sich Gewebe vom Auge löste und im Glas herumschwamm.

Um genau zu sein, war dies die Netzhaut, die sich von der hinter ihr liegenden Schicht löste.

Erklären konnten wir uns diese Beobachtung wie folgt: Da die Sinneszellen nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wurden – das Schwein war ja tot – starben die Sinneszellen der Netzhaut ab; diese löste sich dann von der dahinter liegenden Schicht. Hinzukommt, dass der Glaskörper, welcher vorher gegen die Netzhaut drückte und diese somit an ihrem Platz hielt, entfernt wurde und diese Stützfunktion nun nicht mehr vorhanden war.

Schließlich wandten wir uns wieder der vorderen Augenhälfte zu. Wir entfernten zuerst mit leichtem Druck von der Seite den Glaskörper mit der Linse. Dann entfernten wir auch die Linse vom Glaskörper. In einem kleinen Versuch legten wir die Linse auf ein Stück beschriebenes Papier und beobachteten ihren Vergrößerungseffekt (s. Abb. 7-8).

Fazit

Das Sezieren des Schweineauges hat uns einen besseren Einblick in den Aufbau des Auges gegeben als jede Abbildung im Buch es je könnte. Die Sektion hat außerdem Spaß gemacht und das erlernte Wissen gefestigt.